U21 EM Warschau

  1. Wettkampftag

In Warschau begannen die Wettkämpfe heute am ersten Wettkampf, aufgrund der hohen Teilnehmerzahl, bereits um 08:00Uhr morgens. Nach einem pünktlichen Turnierbeginn zeigte sich sehr schnell, dass die vorgesehene Halle für die Masse an Athleten und Betreuern deutlich zu klein war. Allerdings gab es keine Alternative, sodass jeder das Beste aus dieser beengten Situation machte.

Am besten mit den heutigen Turnierbedingungen gingen Laura Goebel und Alema Hadzic um. Sie konnten heute ihre Leistung abrufen und sich am Ende des Tages verdient auf dem Siegerpodest wiederfinden. Herzlichen Glückwunsch, unseren beiden Bronzemedaillengewinnerin, zu ihrem tollen Erfolg. Aber auch alle anderen Sportler/innen, die heute auf der Fläche standen, haben tolle und kämpferische Leistungen gezeigt und z.T. nur äußerst knapp verloren. Auch ihnen gehört unser Glückwunsch zu einer tollen Leistung bei einer sehr stark besetzten U-21-Europameisterschaft.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Herren -63Kg:

Ranye Drebes trat im ersten Kampf gegen einen Kämpfer aus der Türkei an. Ranye konnte zwar direkt am Anfang schnell mit einem Kopftreffer in Führung gehen, danach verließ ihn leider ein wenig die Spannung und Aggressivität im Kämpf und der Türke konnte einige Treffer landen. Am Ende stand es 19:6 für die Türkei und Ranye schied bereits im ersten Kampf aus.

Jordanis Konstantinidis kämpfte im ersten Kampf gegen einen Kämpfer aus Spanien und musste sich am Ende mit 5:0 geschlagen geben.

Ali Muhammed war der dritte Kämpfer in der Gewichtsklasse -63Kg und konnte seinen ersten Kampf gegen Russland mit 16:15 gewinnen. Der Kampf war von Spannung geprägt und bis zur letzten Sekunde offen. Ali hielt dem Druck stand und zog eine Runde weiter. Im zweiten Kampf  stand Ali dann einem Kämpfer aus der Türkei gegenüber. Auch dieser Kampf war von Anfang an sehr spannend und beide Kämpfer schenkten sich nichts. Mitte der dritten Runde war Ali sogar noch in Führung und schien einem Sieg nahe. Leider fehlte am Ende die gewisse Konsequenz den Sieg auch mit nach Hause zu nehmen und somit musste sich Ali letztlich mit 28:18 geschlagen geben.

Herren -87Kg:

Aleksandar Keselj startete mit einem 15:8 Sieg über Polen in das Turnier. Sein zweiter Kampf war bereits ein Medaillenkampf, den er gegen einen Kämpfer aus Slovenien bestritt. Am Ende der dritten Runde stand es 5:5, so dass die Kämpfer in die vierte Runde (Sudden Death) gehen mussten. Hier zog Aleksandar leider den Kürzeren und somit musste sich Aleks äußerst knapp im Viertelfinale geschlagen geben.

Damen -53Kg:

Laura Goebel ist die jüngste in unserem Team, dementsprechend unbeschwert konnte sie bei diesem Turnier an den Start gehen. Ihre ersten Kämpfe gegen Slowenien (27:0) und Griechenland (16:1) gewann Laura sehr souverän. Im dritten stand sie dann einer starken Gegnerin aus Russland gegenüber. Laura zeigte aber von Anfang an, dass sie diesen Kampf gewinnen wollte und gewann am Ende mit 12:3. Im entscheidenden Medaillenkampf behielt Laura bis zum Schluss die Nerven und sicherte, durch einen 14:13 Sieg über Rumänien, die erste Medaille an diesem Tag für Deutschland. Im Halbfinale (Lauras 5. Kampf an diesem Tag) musste sich Laura dann am Ende der starken Griechin geschlagen geben, obwohl sie phasenweise im Kampf immer wieder in Führung ging. Eine Bronzemedaille bei der EM ist trotzdem ein riesiger Erfolg für diese junge Sportlerin.

Vanessa Beckstein startete ebenfalls mit zwei sehr souveränen Kämpfen gegen Griechenland (24:2) und Dänemark (22:2) in das Turnier und zeigte von Anfang an, dass sie heute eine Anwärterin für eine Medaille ist. Trotz Verletzung an ihrer Hand zeigte Vanessa auch im dritten Kampf gegen Russland eine beherzte Leistung und siegte am Ende 15:7. Im Viertelfinale angekommen stand Vanessa dann einer sehr starken Gegnerin aus der Türkei gegenüber. Die Türkin konnte immer wieder klare Treffer landen, doch Vanessa zeigte enormen Ehrgeiz und Siegeswillen und kämpfe sich durch tolle Kopftreffer wieder zurück in den Kampf. Bis kurz vor Schluss war hier ein Sieg und eine Medaille realistisch. Leider konnte auch die Türkin am Ende noch einen Kopftreffer landen, sodass sich Vanessa nach einer tollen Leistung knapp geschlagen geben musste.

Damen -73Kg:

Alema Hadzic hat in diesem Jahr den Sprung aus dem Jugendbereich in den Seniorenbereich problemlos geschafft, sich in der Weltrangliste noch oben gekämpft und verdient bereits bei einigen Grand Prix´s teilgenommen. Dementsprechend hoch waren auch die Erwartungen auf dieser eigentlich noch sehr jungen Sportlerin. Dem Druck hielt Alema stand und sie konnte ihre ersten Kämpfe gegen Norwegen (8:3) und Zypern (8:6) in gewohnter Manier gewinnen. Im Viertelfinale hatte es Alema dann mit einer Kämpferin aus der Türkei zu tun. Doch auch hier behielt Alema die Nerven und konnte am Ende den Kampf gewinnen. Somit war die zweite Medaille für Deutschland an diesem Tag gesichert. Nur die Farbe der Medaille war noch nicht geklärt. Im Halbfinale lieferte sich Alema mit einer Kämpferin aus Kroatien einen spannenden Kampf. Nach nahezu ausgeglichenen drei Runden, erzielte die Kroatin am Ende einen Punkt mehr und Alema musste sich hauchdünn mit 12:13 geschlagen geben. Trotzdem gratulieren wir ganz herzlich zu dieser tollen Leistung und einer Bronzemedaille bei der diesjährigen U21-Europameisterschaft.

 

Darija Husovic fand am heutigen Tag leider nicht so richtig in das Turnier hinein und fand kein Mittel gegen die Kämpferin aus Russland zu punkten. Am Ende muss sich Darija bei dieser U21-EM mit 11:0 geschlagen geben.

Siegerehrung

  

Mannschaft