Zwei fünfte Plätze an Tag 2 in Manchester



Eine frühe Tageszusammenfassung bedeutet oft nichts Gutes. Gut, lief heute einiges, leider nur wenig aus deutscher Sicht. Drei Medaillenhoffnungen gingen ins Rennen, zwei Medaillen waren zum Greifen nahe und dennoch beenden wir den Tag ohne Edelmetall. 

Gleich zu Beginn des zweiten Wettkampftages wurden deutlich, welche Auswirkungen die Knieverletzung wohl doch auf die gesamte Vorbereitung von Lorena Brandl hatte. War das Gefühl bei allen Beteiligten im Training noch sehr optimistisch, wurde auf der Fläche deutlich, wie sehr die Wettkampfpraxis vor dieser EM wohl gefehlt hat. Kennt man Lorena sonst im Kampf aggressiv, kraftvoll und vor allem stark bei Kopftechniken, fehlten diese Stärken im heutigen Kampf gegen Sude Yaren Uzuncavdar aus der Türkei. Eine starke Faust brachte der Türkin einen 8:2 Sieg, den Lorena trotz unzähliger Kicks auf die Weste nicht verhindern konnte. 

Balazs Toth, Bundestrainer Damen, bestätigt, dass vor allem die fehlende Wettkampfpraxis in den letzten Monaten für diese EM gefehlt hat. „Lorena konnte das ganze Jahr kein Turnier kämpfen können. Sie war heute einfach noch nicht wieder in dem Wettkampfmodus, der Wettkampfroutine drin. Wir sind froh, dass alles ok ist mit ihrem Knie und sie nun mehr und mehr zurückkommen wird. Vielleicht schon in 2 Wochen beim Grand Prix in Rom.“

Olympiateilnehmer und Weltmeister 2017, Alexander Bachmann, startete fulminant in seinen Wettkampftag in der Gewichtsklasse -87Kg. Mit sehenswerten Drehtechniken bezwingt Alex seinen Gegner Josip Bilic aus Kroatien vorzeitig und zieht, wie schon 2018, ins Viertelfinale ein. Im Medaillenkampf läuft es zunächst aussichtsreich für den Stuttgarter. Doch der erfahrene 5-fache EM-Medaillengewinner Raul Martines Garcia aus Spanien, bricht mit einem Nerio-Chagi Alex´s Dominanz, setzt mit einem weiteren Kopftreffer nach und dreht den Kampf zum 17:8 Endstand. „Dies war der Knackpunkt in diesem Medaillenkampf“ bestätigt Bundestrainer Herren Marco Scheiterbauer.

Er nennt diese Niederlage äußerst schmerzlich, da sich Alex heute in einer Topform präsentiert habe. „Er hat in beiden Kämpfen mutig angegriffen, hat die Kämpfe selbst in die Hand genommen und hat endlich auch auf der Fläche wieder seine Leistung gezeigt. Das hat mich heute sehr an Alex´s Auftritt gefreut, macht die Niederlage aufgrund dieser einen Unachtsamkeit aber umso schmerzlicher.“

Parallel zum Viertelfinale von Alex kämpfte auch Alema Hadzic in der Gewichtsklasse -73Kg um Edelmetall. Aufgrund ihrer guten Setzposition war dies Alemas erster Kampf am heutigen Tag. Mit ihren gewohnten Stärken versuchte sie bemüht den Kopfschutz von Nika Klepac aus Kroatien zu treffen. Doch die Kroatin hatte sich gut auf Alemas Stärke eingestellt und vereitelte der Nürnbergerin die Treffer. Der Kampf endet knapp mit 4:2 Punkten für die Kroatin. 

 

Für unseren einzigen deutschen Kampfrichter Abdullah Ünlübay dürfte es heute noch ein langer und spannender Tag werden. Der Nachmittag und die Abendshow wird aus Sicht der Engländer heute  mit großer Spannung erwartet, denn es geht die dreifache Weltmeisterin Bianka Walkden auf die Fläche. Wir wünschen Abdullah noch viele hochklassige Kämpfe am heutigen Tag. 

Dank der unermüdlichen Arbeit unserer zweiköpfigen Medienteams können wir Ihnen schon eine erste Bildergalerie präsentieren.

Bildergalerie

Wollen Sie weiterhin am Wettgeschehen dabei bleiben?

Dann schalten Sie doch den Livestream ein!

Livestream