WM- TAG 2: Lorena Brandl erreicht Platz 5

  •     


977 Sportlerinnen und Sportler aus 150 Nationen (+1 Flüchtlingsteam der WT) werden in den kommenden 5 Tagen um die insgesamt 64 Medaillen kämpfen. Wichtige Weltranglisten gibt es im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo bei diesem G-12 Turnier ebenfalls zu holen. Unser 13-Frau/Mann starkes Team geht mit Zuversicht und Teamgeist in die Wettkämpfe.

Tag 2 - Platz Fünf für Lorena Brandl

Am heutigen zweiten Wettkampftag hat es die Sportsoldatin der Sportfördergruppe Sonthofen, Lorena Brandl, in der Damenklasse +73Kg ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft geschafft und hier mit einer sehenswerten Leistung den 5. Platz erkämpft. 

Lorena Brandl ist an diesem Tag fulminant in den Wettkampftag gestartet und konnte in ihrer Vorrundenpartie ihre Gegnerin Natalie Laridsen aus Dänemark dominieren. Vorzeitig beendete sie den Kampf und ließ ihre Gegnerin keinen Treffer landen (Endstand: 20:0).  

In der Runde der besten 16 bezwang das gestrige Geburtstagskind dann Olga Muzychka aus Russland und beschenkte sich mit dem Einzug ins Viertelfinale selbst. 

Auch wenn das Viertelfinale in vielen Augen womöglich bereits entschieden schien, denn ihre Gegnerin war keine geringere als die zweifache- und amtierende Weltmeisterin Bianka Walkden aus England, zeigte Lorena Zähne und machte es ihrer Kontrahentin nicht leicht. Das ein oder andere Mal konnte Lorena Treffer am Kopf und auf der Weste bei der derzeit so dominanten Engländerin landen, sodass der Rückstand zwischenzeitlich nur noch 5 Punkte betrug. Letztlich behielt die Engländerin den Kampf unter Kontrolle und sicherte ihrem Land mit dem Sieg über Lorena die erste Medaille bei dieser Weltmeisterschaft. 

"Natürlich freue ich mich, dass ich gegen eine Weltklasseathletin wie Bianka so gut mithalten konnte. Aber es hat mir auch gezeigt, an welchen Defiziten ich noch arbeiten muss, um als Siegerin aus solchen Kämpfen zu gehen. Daran werde ich nun arbeiten."

Für Lorena ist dieser 5. Platz aber ein Weg in die richtige Richtung, wenn man bedenkt, dass sie im vergangenen Jahr eine lange Verletzungspause überstehen musste. "Mein Ziel sind die Olympischen Spiele in Tokyo und dafür werde ich nun weiter arbeiten". 

Die DTU gratuliert herzlich zu dieser guten Leistung bei der Weltmeisterschaft 2019 und bedankt sich auch für die Unterstützung der mitgereisten Fans. 

Der zweite deutsche Starter an diesem Tag war unser Küken im Team: Hüseyin Alperen Canan. Der 18-jährige Nürnberger ging in der stark besetzten Klasse -54Kg in seinen ersten Kampf gegen Abdel Abuelsamen aus Jordanien auf die Fläche. Durch seine Vielseitigkeit schaffte es Hüseyin den Kampf bis zum Schluss offen zu halten. Drehtechniken waren genauso erfolgreich wie hörbare Fauststöße. Am Schluss lag der Jordanier mit einem knappen Vorsprung von 19:16 in Führung. Diesen konnte Hüseyin leider nicht mehr aufholen und musste die knappe Niederlage akzeptieren. 

Am heutigen zweiten Wettkampftag warten alle gespannt auf die ersten Finalkämpfe. In der Halle wird sicherlich jeder Platz gefüllt sein, da neben den drei Finalkämpfen auch die Halbfinals mit englischer Beteiligung anstehen.

Hier gehts zum Live-Stream

 

Fotos: Peter Bolz


Am kommenden dritten Wettkampftag (Freitag, 17. Mai) schickt die DTU ebenfalls zwei deutsche Starter auf die Flächen.

Martin Stach gibt sein WM-Debüt in der Klasse -74Kg und Ela Aydin wird bei den Damen in der olympischen Klasse -49Kg auf die Fläche gehen. 

Poollisten sind für Sie bereits online.