Vollbesetztes Team reist zur Taekwondo-Europameisterschaft in Sofia



Das Präsidium der Deutschen Taekwondo Union hat nach den Vergleichskämpfen in Nürnberg das Team für die im April anstehende Europameisterschaft nominiert. 8 Damen und 8 Herren erhielten heute das offizielle Nominierungsschreiben von DTU-Präsident Stefan Klawiter. Die Vorbereitung für die EM läuft jetzt auf Hochtouren. 

Es war ein Lichtblick im Taekwondo-Wettkampfkalender, als der europäische Taekwondo Verband (WTE) den Termin für die Europameisterschaft bekannt gegeben hat. Die deutschen Spitzensportler konnten aerstmals wieder ein Ziel vor Augen spüren. Intensiv wurde in den vergangenen Wochen für eine Rückkehr auf die Wettkampffläche trainiert. Schon jetzt mussten die Sportler in guter Form sein, denn erstmals sollten Nominierungskämpfe das EM-Team bestimmen. 

Unter strengen Hygienevorschriften wurden die Vergleichskämpfe im Rahmen eines Kaderlehrgangs am Bundesstützpunkt Nürnberg durchgeführt. Bundesstützpunktleiter Hasim Celik achtete konsequent darauf, dass die Vorgaben von Gesundheitsamt und Stadt eingehalten wurden. So durften alle Sportlerinnen/Sportler, die Trainer und das weitere Personal nur mit einem negativen Corona-Testergebnis (PCR-Test) nach Nürnberg anreisen. Vor Ort wurde dann nochmals mittels Schnelltest das negative Testergebnis überprüft. Anschließend begab sich das ganze Team in eine Blase aus Hotel und Halle. Keiner durfte diese Blase verlassen und so konnte am Stützpunkt und im Hotel vom Tragen einer Maske abgesehen werden. Personen, welche die doppelte Testung nicht vorweisen konnten, erhielten keinen Zugang zur Blase. 

„Wir mussten viele Vorbereitungen für diese Kadermaßnahme treffen, damit alle Vorschriften eingehalten werden. Das alles unterm Strich so hervorragend geklappt hat, ist auch ein Verdienst der Personen, die mich bei der Organisation unterstützt haben. Das man nicht alle Wünsche erfüllen kann ist klar. Aber ich bin froh, dass wir den Sportlern erstmals wieder eine Form von Wettkampf bieten konnten und alles reibungslos abgelaufen ist“Hasim Celik.

Zum Kaderlehrgang wurden die Sportlerinnen und Sportler in den Gewichtsklassen eingeladen, bei denen mehrere Sportler/innen die Nominierungskriterien zur EM erfüllten. „Grundlage für die Einladung der Teilnehmer durch die Bundestrainer, waren die Credits der Saison 2018/2019 und der wegen Corona verkürzten Saison 2019/2020, die Deutsche Meisterschaft 2020, sowie die Einschätzung der Bundestrainer. Die Gewichtklassen, mit denen wir am europäischen Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele teilnehmen werden, waren vom Nominierungskampf ausgenommen.“ – erklärt Holger Wunderlich die Wettkampfpaarungen. 

Große Nervosität war bei den Sportlerinnen und Sportlern zu spüren. Zum Einen, weil es um die begehrten EM-Tickets ging und nun Leistung-auf-den-Punkt gezeigt werden musste. Zum Anderen natürlich auch, weil alle eine so lange Wettkampfpause verkraften mussten. 

„Man konnte erkennen, dass diejenigen Sportler, die auch während des Lockdowns in Kleingruppen an den Stützpunkten trainiert haben, die Situation in Nürnberg besser verkraftet haben und sich auf der Fläche in einer fitten Verfassung präsentiert haben“ – beobachtete Nachwuchsbundestrainer Marco Scheiterbauer, der gemeinsam mit Klaus Haggenmüller vor Ort das Videoanalyseprojekt koordinierte. Die Wettkämpfe wurden zur weiteren Trainingsanalyse aufgezeichnet und kann auf Wunsch den Sportlern/Trainern zur Verfügung gestellt werden. 

Bei Nominierungskämpfen gibt es immer Gewinner und Verlierer. Doch letztlich kann man bei dieser Maßnahme nur von Gewinnern sprechen. Das wichtige Gefühl für die Sportler, in einer Stresssituation auf der Fläche mit Kampfrichtern gestanden, sowie das besondere Coach-Gefühl mit dem Trainer erlebt zu haben, sollte als ein Gewinn für alle verbucht werden. 

„Man muss sagen, dass alle die strengen Maßnahmen sofort akzeptiert und umgesetzt haben. Es war eine sehr harmonische Stimmung im Team. Das zeigte sich auch während der Wettkämpfe in der Halle. Es waren durchweg faire Wettkämpfe und ein sehr freundschaftlicher Umgang aller Beteiligten. Ich bin sehr zufrieden mit Maßnahme und freue mich nun auf eine intensive EM-Vorbereitung“ – leitender Bundestrainer Georg Streif

Nach den Wettkämpfen in Nürnberg verfassten die zuständigen Bundestrainer Vanja Babic und Boris Winkler zügig ihre Nominierungsvorschläge für den Leistungsausschuss. Das Präsidium bestätigte die Vorschläge der Bundestrainer, sodass die Nominierungsschreiben umgehend in die Post zu den Sportlerinnen und Sportlern gehen konnten.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf der Nominierungskämpfe. Die Kämpfe waren ein wichtiger Punkt in unserem Leistungssportkonzept. Das dieser nun erfolgreich umgesetzt werden konnte freut mich natürlich sehr. Ich wünsche den Sportlerinnen und Sportlern nun eine gute, intensive und verletzungsfreie Vorbereitung für die Europameisterschaft“Vize-Präsident Jannis Dakos

Bildergalerie

Die DTU gratuliert den nominierten Sportlerinnen und Sportlern und wünscht eine gesunde, sowie verletzungsfreie Vorbereitung. 

Besuchen Sie auch unsere EVENT-Seite zur Europameisterschaft 2021!

Gewichtskl.

Nachname

Vorname

 

 

 

-54

Onus

Emircan

-58

Malkoc

Cemal-Can

-63

Konstantinidis

Iordanis

-68

Özkaya

Imran

-74

Drewlau 

Eduard

-80

Gülec

Tahir

-87

Ünlüsoy

Cem

>87

Bachmann

Alexander

 

 

 

-46

Gürüz

Özlem

-49

Aydin

Ela

-53

Ronken

Julia

-57

Goebel

Laura

-62

Frömming

Anna-Lena

-67

Körndl

Vanessa

-73

Hadzic

Alema

>73

Brandl

Lorena