Virtuelle Abstimmungsgespräche mit NK1 und NK2 Athlet*innen



Corona hat die Sportwelt weiterhin fest im Griff. Die anhaltende Pandemie und die beschränkten Trainingsmöglichkeiten während des Lockdowns nahm Nachwuchs-Bundestrainer Marco Scheiterbauer zum Anlass, Abstimmungsgespräche mit allen NK1 und NK2 Athlet*innen und deren Heimtrainer*innen und Landestrainer*innen per Video-Chat durchzuführen. Die Meetings fanden vom 22.-24.01. virtuell per Zoom in einer jeweils 10-minütigen Online-Session statt. Hierbei sollte vor allem der aktuelle „Ist-Stand“ ermittelt werden: Wie sieht die aktuelle Trainingssituation aus? Wie ist das Thema „Duale Karriere“ geplant? Welche Probleme gibt es aufgrund der Corona-Pandemie? Außerdem wurde über die weitere sportliche Planung unter Berücksichtigung von COVID-19 sowie über die persönliche sportliche und schulische Planung der Athlet*innen gesprochen.

Die Gespräche zeigten, dass mehr als ein Drittel der Athlet*innen aktuell keine Trainingsmöglichkeiten hat und viele aktuell alleine ohne Betreuung trainieren müssen. Diejenigen Sportler*innen, die durch ihre Heimtrainer*innen oder die Landesverbände betreut werden können, haben teilweise kreative Lösungen gefunden und konnten außerdem viele Ausnahmeregelungen für die Kaderathlet*innen erwirken. Die DTU konnte während des Lockdowns die Trainingsmaßnahmen an den Bundesstützpunkten in Düsseldorf und Nürnberg immer aufrecht erhalten, was von den Sportler*innen auch gut genutzt wurde. Die Mehrzahl der Trainer*innen und Athlet*innen wünscht sich jedoch eine zeitnahe Teilnahme an nationalen Turnieren sowie regelmäßige Lehrgangsmaßnahmen, wenn es hierfür gute Hygienekonzepte gibt. Bei internationalen Turnieren ist die Mehrheit aktuell noch eher zurückhaltend und möchte das Geschehen vorerst beobachten. Erst bei rückgängigen Corona-Fallzahlen und guten Hygienekonzepten können sich die meisten eine Teilnahme an internationalen Wettkämpfen vorstellen. Die Gesundheit der Athlet*innen hat selbstverständlich für alle oberste Priorität, jedoch sehen die meisten Trainer*innen und Athlet*innen eine Teilnahme an nationalen Turnieren und Kadermaßnahmen als „bedenkenlos“, wenngleich auch hier natürlich ein umsichtiges Verhalten aller Beteiligten notwendig ist. Die Deutsche Meisterschaft Jugend A und Senioren am 26./27. Juni in Halle an der Saale sehen viele aktuell als realistisches Ziel, auf das man hin arbeiten kann. Seitens der DTU sind für die NK1 und NK2 Athlet*innen verschiedene unterstützende Maßnahmen wie Laufbahnberatung, Ernährungsberatung, Trainingsplanung, Bundesstützpunkttraining und Beratung für die Landesverbände geplant.

Im Anschluss an die Erstgespräche finden am 07. Februar vertiefende Gespräche mit allen Beteiligten statt.