Viktoria Rucinski wird Europameisterin - Ashley Sosna gewinnt Silber



Bei der Kadetten-Europameisterschaft in Tallinn/Estland haben sich zwei Sportlerinnen bis ins Finale kämpfen können. Viktoria Rucinski gewinnt in der Gewichtsklasse -55Kg die Goldmedaille und wird Kadetten-Europameisterin 2021. Eine ebenso starke Leistung zeigte Ashley Sosna in der Gewichtsklasse -51Kg. Auch sie schaffte den Weg ins Finale, musste hier aber der starken Polin den Sieg überlassen. Ashley gewinnt Silber und wird Vize-Europameisterin 2021. Stimmen von den Kämpferinnen und ihren Trainern, sowie ein Fazit von Bundestrainer Marco Scheiterbauer finden Sie in dem folgenden Beitrag. 

Ausführliche Interviews mit Viktoria, Ashley, Demirhan und Martin werden in der Herbstausgabe des DTU-Magazins TAEKWONDO20 veröffentlicht. Noch kein Abo? Dann schnell noch ein Abo abschließen und alle Interviews als Printversion lesen. 

 

Europameisterin Viktoria Rucinski:

"Das ganze DTU-Team vor Ort hat mich großartig unterstützt, ich konnte das Anfeuern und Jubeln aus den Tribünen hören und das motivierte mich bei Kämpfen noch mehr."

Demirhan Aydin: (Heimtrainer von Viktoria)

"Es war unbeschreiblich. Als ich aus dem Kampf gekommen bin, habe ich richtig geweint. Weil wir diesen Titel geholt haben. Die Sportlerinnen und Sportler sind alle wie meine Kinder. Ich trainiere schon seit ihrem sechsten oder achten Lebensjahr mit ihr. Darum war der Titelgewinn sehr emotional."

 

Vize-Europameisterin Ashley Sosna:

"Ich habe daran gedacht wie stolz jetzt alle auf mich sind. Ich habe mich so sehr gefreut."

Martin Schöpe (Heimtrainer von Ashley):

"Ashley liebt und lebt unseren Sport. Sie ist unglaublich ehrgeizig, fleißig, will ihre Kämpfe gewinnen und gibt nie auf. Ihre größte Stärke ist Ihr Wille." 

 

Fazit von Nachwuchsbundestrainer Marco Scheiterbauer:

"Mit dem Titelgewinn von Viktoria Rucinski konnten wir nach 2018 endlich wieder eine Goldmedaille feiern. Der Vizetitel von Ashley Sosna ist ebenso eine herausragende und sehr starke Einzelleistung. 

Die Verwirklichung der Teilnahme an der U15 Europameisterschaft war dieses Jahr eine große Herausforderung. Aus diesem Grund bin ich sehr glücklich, das die Jüngsten in unseren Verband diese wichtige internationale Erfahrung positiv für sich nutzen konnten. Die Betreuung der Athletinnen und Athleten war durch die hochmotivierten und zahlreich angereisten Heimtrainer gewährleistet. Nur wenn unser Athletenpool an jungen Talenten weiterhin gefördert und langfristig an solchen wichtigen Maßnahmen erfolgreich teilnimmt, können wir als Verband unsere zukünftige Kader mit leistungsstarken Athletinnen und Athleten besetzen. Deshalb möchte ich mich hier noch mal bei allen bedanken, die zur Verwirklichung der Teilnahme positiv beigetragen haben."