Urgestein der Para-Bewegung verstorben



Heute (Montag, 18. Juli 2022), erreichte uns die traurige Nachricht, dass die Taekwondo Welt ein wichtiges Mitglied der Para Bewegung in Deutschland verloren hat. Heino Sietas, vom Taekwondo Verein Tangun Hamburg, ist am 17.07.2022 seinem Krebsleiden erlegen.

Wir haben nicht nur einen tollen Sportler, sondern auch einen tollen Menschen verloren. Er hat mit seinem Trainer Oktay Cakir wichtige Impulse in der Para Bewegung in Deutschland gesetzt. Mit seinen klaren Ansagen und berechtigten Forderungen hat Heino immer wieder für positive Unruhe gesorgt. Eine Unruhe – die zu Veränderungen führte.

Erst kürzlich hatte ich noch Kontakt zu ihm. Wir haben über den eingeschlagenen Weg der DTU Para Bewegung gesprochen. Wir waren uns einig, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. Zum Zeitpunkt des Gespräches war schon klar, dass er die weitere Entwicklung nicht mehr erleben wird.

 

Lieber Heino, 

ich habe Dir etwas versprochen und werde es auch halten! Du wirst es leider nur noch aus dem Himmel beobachten können, aber es wird geschehen.

Ruh Dich aus, von Deinem Kampf gegen die Krankheit.

Dein Arndt Mallepree