U-21 EM in Helsingborg - Tag 1,2,3,4 Gesamtbericht

  •     


Vom 5. bis 8. September 2019 wird in der Helsingborg Arena in Helsingborg (Schweden) die Europameisterschaft-U21 ausgetragen. Für die Euro haben sich für die jeweils acht Gewichtsklassen der Damen und der Herren insgesamt 459 Teilnehmer angemeldet.

"Diese U-21 EM endet mit einem sehr enttäuschenden Gesamtergebnis"

 

Fazit:

Mit nur einer gewonnenen Medaille kann die deutsche Mannschaft als Gesamtergebnis nicht zufrieden sein. Unser gemeinsamer Anspruch ist es, solche Maßnahmen erfolgreicher abzuschließen. Sicherlich konnten einige Sportler aus gesundheitlichen Gründen nicht ihre 100%-ige Leistungsfähigkeit abrufen. Auch einige Medaillenkämpfe wurden äußerst knapp verloren (Laura, Alema). Wären diese Kämpfe zu unseren Gunsten ausgefallen, dreht sich das Gesamtergebnis enorm und würde an die Ergebnisse von der U-21 EM 2018 anknüpfen. 

So allerdings bleibt für die U-21 EM 2019 der Gewinn einer Bronzemedaille (Imran Özkaya) und insgesamt fünf Fünftplatzierungen (Özlem Gürüz, Ela Aydin, Laura Göbel, Jasmin Richter, Alema Hadzic) bestehen.

   

   

 

Tag 3 

Der dritte Wettkampftag in der Helsingborg Arena war aus deutscher Sicht schnell vorbei. Die einzige deutscher Starterin, Viviana Valentino (-62Kg), siegte zwar in ihrem Auftaktkampf gegen Mazedonien mit 5:3 Punkten. Gegen die unbequem kämpfende Französin fand Viviana dann leider nicht zu ihrer gewohnt aggressiven Stärke und musste den Kampf knapp mit 12:13 Punkten hergeben. 

Tag 4

Am letzten Wettkampftag der diesjährigen U-21 Europameisterschaft gingen für Deutschland noch einmal drei Athleten auf die Fläche. Die Auslosungen für Azat Manukjan (-87Kg), Alema Hadzic (-73Kg) und Darija Husovic (+73Kg) waren bereits am Vorabend bekannt und ließen auf den Gewinn einer weiteren Medaille für Deutschland hoffen. 

Erfolgreich startete Azat in seinen Auftaktkampf gegen den großgewachsenen Russen. Immer wieder schaffte es der Friedrichshafener, in Führung zu gehen. Was ihm, an Ende des Kampfes sogar den Sieg bescherte. Im zweiten Kampf kann Azat eine deutliche Niederlage gegen Mazedonien nicht verhindern. 

Weniger gut lief es an diesem Tag für unsere beiden Damen. Sowohl Darija Husovic, als auch Alema Hadzic verloren ihre Auftaktkämpfe. Ein winziger Trost, dass für Alema ein fünfter Platz bei der diesjährigen U-21 EM stehen bleibt. 

Tag 2

Eine Bronzemedaille und zwei fünfte Plätze für Deutschland an Tag 2

Einen sehr guten Start in seinen Wettkampftag gelang heute Imran Özkaya in der Gewichtsklasse -63Kg. Ein deutlicher 25:7 Sieg gegen Rumänien eröffnetet ihm dem Weg ins Achtelfinale. Der zweite deutsche Starter in der Gewichtklasse, Malik Gülec, gewann ebenfalls seinen Auftaktkampf, sodass beide deutschen Sportler bereits im Achtelfinale aufeinander trafen. So wollte es das Los. Aber nicht die Gesundheit. Malik war bereits im ersten Kampf gesundheitlich angeschlagen und nach einem medizinischen Check war die Entscheidung, dass er das Achtelfinale nicht antreten kann, getroffen. Imran stand somit im Viertelfinale und traf hier auf Niko Saarinen aus Finnland. Noch bei der diesjährigen German Open in Hamburg musste sich Imran deutlich geschlagen geben. Doch heute war der junge Neu-Ulmer nicht vom Finnen zu stoppen. In einem hartumkämpften Medaillen-Kampf behielt Imran die Oberhand und wies seinen Kontrahenten aus Finnland mit 25:10 Punkten in die Schranken.

 „Nach meinem ersten Kampf habe ich gemerkt, da geht heute was, weil ich gleich mit einem guten Gefühl ins Turnier gestartet bin. Ich bin stolz, dass ich mich endlich bei einem großen Turnier aufs Podium kämpfen konnte. Gegen den Finnen hatte ich bei der German Open noch verloren. Darum bin ich besonders stolz, dass ich ihn heute im Medaillenkampf besiegen konnte“, berichtete Imran glücklich über seine gewonnene Bronzemedaille. 

Der dritte männliche Starter am heutigen Wettkampftag, Rene Ackermann, fand gegen den quriligen Urkainer Artur Kulida nicht das richtige Mittel, um ihn ernsthaft unter Druck zu setzen. Trotz einer guten ersten Runde ging der Kampf letztlich mit 5:14 Punkten verloren. 

In der Gewichtklasse Damen -57Kg schickte Deutschland ebenfalls zwei Starterinnen zur U-21-EM. Vanessa Beckstein, Jugend-Olympiateilnehmerin 2018, und Jasmin Richter, Teilnehmerin der Universiade 2019, gewannen beide ihre Auftaktkämpfe. Im folgenden Achtelfinale musste Vanessa, gesundheitlich geschwächt, die großgewachsene Russin mit 7:23 Punkten ziehen lassen. Jasmin zeigte in ihrem Achtelfinale gegen Frankreich eine klasse Leistung und durch sehenswerte Kopftreffer gelang ihr ein 29:21 Sieg. Im Viertelfinale hielt Jasmin den Kampf lange offen, ehe kleinere Unachtsamkeiten in der dritten Runde für einen Vorsprung und letztlich einen 4:13 Sieg der Russin sorgten. Mit der Viertelfinalteilnahme schließt Jasmin die U-21 EM mit Platz 5 ab. 

Wie schon bei der U-21 EM 2018 zeigte Laura Goebel eindrucksvoll in ihren Vorkämpfen, was in ihr steckt. Beide Kämpfe konnte sie vorzeitig, d.h. mit einem 20-Punkte Vorsprung, vor Ende der regulären Kampfzeit beenden. Nun schien die zweite U-21-EM-Medaille zum Greifen nahe. Laura startete konsequent und mit großem Siegeswillen in die Partie und ging schnell in Führung. Einen Moment der Unachtsamkeit kostete dann den kleinen Punkte-Vorsprung und die Kroatin schaffte am Ende noch den 19:19 Ausgleich. Die vierte Runde musste also die Kampfentscheidung bringen. Laura traf die Weste ein ums andere Mal deutlich, doch leider ohne Wertung. Nach einer Videoüberprüfung wurde der Kroatin ein Fauststoß zugesprochen, der ihr nach Ablauf der Zeit den Sieg bescherrte, da keine weiteren Treffer fielen. Eine wirklich sehr unglückliche Niederlage für die junge Iserlohnerin, die aber sicherlich weiter an sich arbeiten wird und mit etwas Abstand stolz auf ihren fünften Platz bei der U-21 EM ist. 

Tag 1

Zweimal Platz 5 an Tag 1 der Europameisterschaft

Am ersten von insgesamt vier Wettkampftagen gingen fünf deutsche Sportler auf die Fläche. Eigentlich wären es sechs Sportler gewesen, doch ein Sportler musste sich bereits im Kampf vor dem eigentlichen Kampf geschlagen geben, in dem er die vorgegebene Gewichtsgrenze bei der Waage überschritten hatte.

Für alle anderen Sportler gingen pünktlich um 09:00 Uhr in der Helsingborg Arena die Wettkämpfe los. Ein wirklich tadelloser Ablauf der Wettkämpfe, eine ansehnliche Wettkampfhalle und motivierte Sportler gestalteten den ersten Wettkampftag in Schweden. 

Die deutschen Athleten starteten mäßig in diese U-21-EM. Özlem Gürüz (-46Kg), Ela Aydin (-49Kg) und Toni Andreopolous (-58Kg) siegten jeweils in ihren Auftaktkämpfen. Özlem und Ela gewannen auch ihre Achtelfinalkämpfe souverän und zogen mit einer Medaillenchance in das Viertelfinale ein. Hier mussten sich die beiden Sportsoldatinnen der Sportfördergruppe Sonthofen allerdings deutlich ihren Gegnerinnen aus Kroatien und der Türkei geschlagen geben und beenden die U-21 EM mit einem 5. Platz.

In etwa zeitgleich hatte Toni in seinem zweiten Kampf den starken Russen Georgii Gurtsiev vor den Füßen. Gleich zu Beginn war klar, dies wird eine hitzige Partie. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und kämpften um jeden Punkt. Am Ende setzte sich der Russe nicht nur gegen Toni durch, sondern besiegte auch die Gegner in seinen weiteren Partien, einschließlich dem Finale, deutlich. In der Gewichtsklasse -58Kg schaffte neben Toni Andreopolous auch der erst 16-jährige Furkan Kücüksungur die Qualifikation zur EM. Er zeigte eine sehr starke Leistung gegen Mohammed Nour aus England, musste durch eine Unachtsamkeit in den letzten Sekunden des Kampfes den entscheidenden Treffer einstecken.

Die zweite deutsche Starterin in der Gewichtsklasse -49Kg, Süheda Güler, zog mit der jungen aber sehr starken Spanierin Adriana Cerezo ein schweres los und musste eine vorzeitige Niederlage akzeptieren. Die Spanierin setzte sich bis ins Finale durch und erkämpfte hier ihrem Land die Goldmedaille. 

Am morgigen zweiten Wettkampftag gehen folgende Sportler für Deutschland an den Start: 

  • Imran Özkaya (-63Kg)
  • Malik Gülec (-63Kg)
  • Rene Ackermann (-68Kg)
  • Laura Goebel (-53Kg)
  • Vanessa Beckstein (-57Kg)
  • Jasmin Richter (-57Kg)