Taekwondo beim Deutschen Olympischen Jugendlager dabei!



Am 03.02.2022 fährt Elia Pörsch, Sportler des „Taekwondo Martial Arts Ingelheim“ zum diesjährigen Deutschen Olympischen Jugendlager.

Nach dem Ausschluss ausländischer Zuschauer von den Olympischen Spielen Peking 2022 findet das Deutsche Olympische Jugendlager (DOJL) in Bischofsgrün im Hohen Fichtelgebirge am Fuße des Ochsenkopfes (1.024 m) statt. Der Startschuss fällt am 3. Februar – einen Tag vor der Eröffnungsfeier in China. Neben einem umfangreichen Bildungsprogramm mit Workshops und Gastvorträgen zu verschiedenen Themenschwerpunkten sowie sportlichen Aktivitäten wird auch der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder das Jugendlager besuchen. Ausrichter sind die Deutsche Olympische Akademie (DOA) sowie die Deutsche Sportjugend (dsj) unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). 

Die 40 Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren, die am DOJL Peking 2022 (3. bis 13. Februar) teilnehmen, konnten sich in einem kompetitiven Auswahlprozess durchsetzen. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren sowohl außergewöhnliche sportliche Leistungen als auch herausragendes ehrenamtliches Engagement im Sport. Zudem musste jede Bewerbung mit einer Befürwortung durch die Mitgliedsorganisationen unterstützt werden. 

Das Deutsche Olympische Jugendlager wurde ins Leben gerufen, um jungen Nachwuchssportlern und engagierten jungen Menschen Einblicke rund um die Olympischen Spiele zu geben.

Dieses Jahr konnte der Ingelheimer Taekwondosportler Elia Pörsch als einziger rheinland-pfälzischer Athlet, die Jury davon überzeugen, dass er ein geeigneter Teilnehmer des Jugendlagers sei.

Aufgrund der pandemischen Lage in der ganzen Welt, kann das Jugendlager nicht wie geplant in Peking, China, stattfinden, sondern muss ins bayrische Bischofsgrün verlegt werden. Die komplett eingekleideten Teilnehmer, sowie ein 10-köpfiges Leistungsteam werden im erst vor kurzem eröffneten „BLSV Sportcamp Nordbayern“ untergebracht.

Vor Ort wird den 40 jungen Athleten ein abwechslungsreiches, mit vielen renommierten Dozenten ausgestattetes Programm geboten, das zusätzlich mit verschiedenen Wintersportaktivitäten ergänzt wird.

Die Vorfreude auf das Deutsche olympische Jugendlager ist bei Elia riesig.

„Vor allem freue ich mich darauf, die anderen Athleten aus vielen verschiedenen Sportarten und Bundesländern kennenzulernen und natürlich Teil des deutschen Olympia Teams sein zu können und gemeinsam bei den Wettkämpfen mitfiebern zu können“, so Elia Pörsch. 

 

 

Ein paar Fakten über Elia:

Was war dein schönster sportlicher Moment bisher?
Mein schönster Moment im Sport war, als ich die deutsche Meisterschaft gewonnen habe.
Der Gewinn der Deutschen Meisterschaftwar deshalb so besonders, da ich mir in der ersten Runde des Finalkapfes meine Hand gebrochen hatte und trotzdem gewinnen konnte.

Hast du Funktionen im Sport (z. B. Jugendsprecher*in, Juniorteamer*in, Trainer*in...?)
Ich bin lizenzierter Trainer und trainiere hier im Bereich des Breiten und Leistungssports.
Außerdem bin ich selbst noch aktiver Leistungssportler.

Welche Interessen verfolgst du abseits vom Sport?
Ich spiele E-Bass in einer Band und angagiere mich kommunalpolitisch.

Olympische Spiele habe ich das erste Mal wahrgenommen...
Olympische Spiele habe ich das erste Mal 2012 erlebt.

Olympische Spiele bedeuten für mich...
… dass sich die besten Sportler*innen der ganzen Welt fair und respektvoll messen.

Nenne einen Funfact über dich.
Meine Brüder haben mich früher Kugelblitz genannt.

Quelle: DOSB

 

 


Im vergangenen Jahr haben auch Jona Pörsch (Bruder von Elia Pörsch) und Antonia Beck am Deutschen Olympischen Jugendlager teilgenommen!