Sport verbindet - Geflüchtete finden Unterkunft und Trainingsmöglichkeiten in Nürnberg



6 Athleten und eine Kampfrichterin aus der Ukraine im Bundesstützpunkt Nürnberg angekommen!

Es war ein langer Weg für die insgesamt 7 Personen aus der Ukraine. Doch nun haben es 6 Athleten und eine Kampfrichterin endlich in eine sichere Unterkunft in Nürnberg geschafft. Die 6 Spitzenathleten und Kampfrichterin Oksana Produkina waren für ihr Nationalteam beim Presidents Cup in Albanien im Einsatz, als Wladimir Putin völkerrechtswiedrig in ihre Heimat militärisch einmarschierte. Eine Rückkehr in die Ukraine war in diesem Moment für alle unmöglich. Ein Hilferuf, den unser Bundesstützpunktleiter Hasim Celik sofort erkannte und den Geflüchteten anbot, nach Nürnberg zu kommen. 

Bei Geflüchteten handelt es sich um Menschen in Not. Wir sind zutiefst erschüttert über die aktuellen Geschehnisse und wollten mit unseren Möglichkeiten hier in Nürnberg einfach nur helfen. Taekwondo ist eine Community mit internationalen Freundschaften. Es sind 7 wundervolle Menschen, die hierhergekommen sind und die nun unser aller Unterstützung benötigen. Krieg hat nie Gewinner, Freundschaften und Frieden hingegen gewinnen immer“. Hasim Celik

Die internationale Kampfrichterin Oksana Prokudina konnte mit ihrer Tochter Juliana Lipatova und ihrem Sohn Ilja Lipatov, dank großer Bemühungen unseres Bundesstützpunktleiters Hasim Celik, eine 2-Zimmer-Wohnung unweit des Bundesstützpunktes beziehen.

Vladyslav Bandaz, Danylo Tarasenko, Mariia Kuts und Oleksii Yurko konnten am gestrigen Freitag (11.3.2022) vorübergehend im Partnerhotel der DTU unterkommen und werden ab kommender Woche in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Nürnberg in eine Unterkunft umziehen.

Die Kommunikation mit allen Athleten läuft über Bundestrainer Sergej Kolb reibungslos. Bundesstützpunktleiter Hasim Celik kümmert sich um die amtlichen Angelegenheiten und ist stets im engen Austausch mit den Behörden (Sport-, Integrations- und Jugendamt). 

Eine erste Trainingseinheit im Trainingszentrum der DTU konnte dank der Trainer Nurretin Yilmaz und Aykut Yilmaz bereits absolviert werden. Die Sportlerinnen und Sportler sollen nun in den laufenden Trainingsbetrieb bestmöglich integriert werden. 

Der Ausrüster der DTU, JU-Sports, bemüht sich nun, den geflüchteten Athleten Trainingskleidung zur Verfügung zu stellen, da alle Sportlerinnen und Sportler mit sehr wenig Hab und Gut ihre Heimat verlassen haben.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz Besonders bei Hasim Celik, der unermüdlich und unmittelbar die Initiative ergriffen hat, den Geflüchteten eine Unterkunft in Nürnberg zu vermitteln und ihnen so ein Stück Normalität zurückgegeben hat. Hier zeigt sich wieder einmal wie gut vernetzt unsere Sportart mittlerweile in der Stadt Nürnberg ist und wie auf schnellem und unkompliziertem Weg Lösungen gefunden werden können. Sergej Kolb konnte aufgrund seiner Sprachkenntnisse ebenfalls tatkräftig dazu beitragen, dass die Geflüchteten einen Ansprechpartner hatten, der ihnen sprachlich zur Seite steht.   

Wir begrüßen unsere Gäste in Nürnberg herzlich und mit offenen Türen!  Wir wünschen uns natürlich, dass dieser grausame Krieg so bald wie möglich beendet wird. Bis dahin haben unsere Freunde aus der Ukraine zumindest Materiell, mit Wohn- und Trainingsmöglichkeiten unsere Unterstützung. 

#solidartitywithukraine