Sechs Jugendliche für die erste Online 2021 WT Poomsae Open Challenge nominiert



Die World Taekwondo veranstaltet in diesem Jahr vier weitere Online-Poomsaeturniere, die sogenannten Challenges. Pro Quartal wird eine Meisterschaft für eine Altersgruppe angeboten: Den Anfang machen im Frühjahr die Junioren, es folgen die Kadetten im Sommer und anschließend alle Seniorenklassen im Herbst. Im Dezember kommt es dann zum großen Finale, bei dem nur die jeweils acht Finalteilnehmer der einzelnen Altersklassen antreten dürfen, um den Champion auszumachen. Wie schon bei der Online-WM im Dezember gibt es auch bei den Challenges zwei Kategorien: In der einen starten die von den Mitgliedsländern nominierten Nationalmannschaften, hier darf jeweils nur ein Starter pro Klasse gemeldet werden, und ausschließlich in den beiden Einzelklassen. In einer zweiten, offenen Kategorie dürfen alle Interessierten mitmachen, sowohl in den Einzelklassen, als auch in Paar- und Teamklassen – die allerdings aus Familienmitgliedern zusammengesetzt sein müssen. In den kommenden Wochen werden die Formenauslosungen bekannt gegeben, und anschließend haben die Teilnehmer ein bestimmtes Zeitfenster, in dem sie ihre Formen auf Video aufzeichnen und auf ein Webportal hochladen müssen. Den Kampfrichtergremien werden die Videos dann wie auf einer Meisterschaft am Stück zur Bewertung präsentiert – Zuschauer weltweit können dem Ganzen auf YouTube live folgen.

Die DTU freut sich sehr, nun ihr Team für die erste Challenge, die zwischen 28. März und 28. April ausgetragen bzw. gestreamt wird, bekannt zu geben. Folgende Junior*innen sind nominiert:

In der Kategorie der Nationalteams werden Ana Catalina Pohl (HTU) und Tim Do (NTU) in den Recognized-Klassen für Deutschland an den Start gehen, Leon Reich (TVBB) in der Freestyle-Klasse. Und auch für die offene Kategorie hat die DTU Sportler*innen nominiert: Adina Machwirth (HTU), Anna Siepmann (NTU) und Mian Fromm (HTU) werden in den Recognized-Klassen die deutschen Farben vertreten.

Wir wünschen den Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg und halten Sie natürlich über die üblichen Medienkanäle der DTU auf dem Laufenden.