Schulsport-Ausbildung in Potsdam



Vom 06.12.19-08.12.2019 fand in Potsdam die zweite Schulsportausbildung in diesem Jahr statt. Sie wurde ausgerichtet vom der Taekwondo-Abteilung des USV Potsdam.

27 Teilnehmer*innen aus verschiedenen Landesverbänden haben den Weg in die brandenburgische Hauptstadt auf sich genommen. Auf dem Plan stand am Freitag-Abend die theoretische Einführung in das Schulsportkonzept durch Schulsportrefent Paul Heinrich sowie dem Organsieren und Durchführen von Schulsportprüfungen. Am folgenden Samstag und Sonntag stand ein hoher praktischer Anteil im Mittelpunkt. Die Referentin Denise Liedtke hat in ihren Einheiten gemeinsam mit den Teilnehmer*innen den Fitness- und Parcoursteil des Schulsportkonzepts erarbeitet. Gerade im Schulsport und jungen Alter von Schüler*innen ist es wichtig, allgemeine koordinative Fähigkeiten auszubilden – und daher auch explizit Teil des Konzepts und prüfungsrelevant.

Lehrteamreferent Mike Paustian hat in seinen Einheiten das kindgerechte Vermitteln von taekwondospezifischen Techniken behandelt – wie z.B. Grundschule, Wettkampf, Pratzentraining und Selbstverteidigung. Außerdem hat er eine Musterstunde durchgeführt, in der die Teilnehmer*innen in die Rolle der Kinder schlüpfen konnten und am eigenen Leib erfahren haben, wie man in 45 Minuten eine straffe Stunde gestaltet. Ideen für die Prüfungsdurchführung sollten von den Teilnehmer*innen selbst erarbeitet und dann vorgestellt werden.

Die gemeinsame Gruppenarbeit in den Einheiten wurde viel zum Austausch eigener Erfahrungen aus Schul-AGs und Training genutzt.

An dieser Stelle sei auch dem USV Potsdam gedankt für die große Gastfreundschaft und allen Teilnehmer*innen für die fantastische Mitarbeit.