Russland gewinnt das zweite Olympiagold dieser Spiele - Milica Mandic krönt sich zur Doppel-Olympiasiegerin

  •     


Vladislav Larin gewinnt für das Russische Olympia Komitee (ROC) die zweite Goldmedaille bei diesen Olympischen Spielen. Milica Mandic aus Serbien (SRB) gewinnt die zweite Olympische Goldmedaille in ihrer Karriere.

Es war der finale Wettkampftag in der Makuhari Messe Halle in Tokio. Ein besonderer Tag aus deutscher Sicht. Alexander Bachmann aus Stuttgart wollte mit seinem Trainer Vanja Babic Olympiageschichte schreiben und die erste Schwergewichtsmedaille im Taekwondo nach Deutschland holen. Doch nach gerade mal sechs Minuten waren die Spiele für das Duo vorbei. Eine Chance auf Bronze erhielt der Sportsoldat nicht, da sein Gegner im darauffolgenden Kampf verlor. Besser lief es für den Favoriten Vladislav Larin aus Russland, der in dieser Klasse Gold gewinnt und Russland zur erfolgreichsten Nation dieser Spiele macht. Die Serbin Milica Mandic wiederholt ihren Golderfolg aus London und wird Doppelolympiasiegerin. Doch was ist mit der Favoritin Bianca Walkden passiert? 

 

Ein gesonderte Bericht über den Wettkampftag von Alex folgt in Kürze! 

 

Das Finale Damen +67Kg

Milica Mandic (SRB) gegen Da Bin LEE (KOR)

In der ersten Runde geht Milica Mandic aus Serbien durch einen schönen Kopftreffer und einen Westentreffer mit 5:0 in Führung. In Runde zwei verkürzt die Koreanerin Dabin Lee auf 5:3. Eine Verwarnung gegen Dabin baut die Führung von Milica auf 6:3 Punkte aus. Runde drei verspricht Spannung, hatte Dabin LEE die Britin Bianca Walkden in der letzten Sekunde des Halbfinales mit einem Kopftreffer besiegt. Dabin verkürzt auf 6:4. Es laufen die letzten 40 Sekunden als Dabin mit einen Westentreffer zum 6:6 ausgleicht. Ein Fauststoß und Westentreffer bringt Milica allerdings schnell die Führung zurück. 7 Sekunden vor Schluss steht es 10:6. Die Sekunden laufen runter. Der Kampf ist vorbei. Milica krönt sich als erste Serbin zur Doppelolympiasiegerin und ihren Trainer Dragan Jovic zum zweifachen Medaillengewinner in Tokio. Insgesamt ist es schon die vierte Olympiamedaille (2mal Gold, 1 mal Silber und 1 mal Bronze) für den Cheftrainer aus Serbien. Bei allen Olympischen Spielen, wo er als Coach auf dem Stuhl saß, kämpften seine Mädels im Olympischen Finale. 

Stimmen zum Finale:

Milica: "Ich habe für dieses Gold lange gearbeitet. Step by Step. In London war ich sehr jung. In Rio war es sehr hart, denn ich wollte den gleichen Erfolg wie in London. Nämlich Gold. Doch ich kam ohne Medaille zurück. Nach den Spielen in Rio hatte ich mit der Niederlage sehr zu kämpfen. Aber in den letzten Jahren haben wir so gut in unserem Team zusammengearbeitet und ich war jetzt wieder bereit für diesen Titel. Wir sind ein Dreamteam, das jetzt einen Traum erreicht hat."

 

Das Finale Herren +80KG

Dejan Georgievski (MKD) gegen Vladislav Larin (ROC) 

Runde 1 gestaltet sich wenig spannend, denn der Favorit Vladislav Larin aus Russland geht mit 2:0 in Führung gegen seinen Kontrahenten Dejan Georgievski aus Mazedonien. In Runde zwei fallen einige Punkte und der Mazedonier versucht stets, den Punkteabstand zu verkürzen. Dies gelingt ihm bis zum Ende der zweiten Runde nicht. Es steht 9:7 für Russland und somit sind aus Sicht des Überraschungsfinalisten immer noch 2 Punkte zum Aufholen. Doch zwei Punkte in unserer Sportart sind schnell gemacht. Eine Überlegenheit vom Russen ist in diesem Finale bislang nicht zu erkennen. Durch eine Verwarnung am Anfang der dritten Runde gegen Dejan baut Vladislav seinen Vorsprung auf drei Punkte aus. Die letzte Minute vom letzten Kampf dieser Olympischen Spiele läuft. Ein starker Kopftreffer bring Larin eine 15:8 Führung. Es folgt eine Verwarnung für Larin, aber im Gegenzug auch Westentreffer. 15 Sekunden vor Schluss steht es 15:9. Vladislav Larin gewinnt und wird der zweite Taekwondo-Olympiasieger bei diesen Spielen, nachdem sein Teamkollege Maksim Khramtcov gestern bereits Gold geholt hat. Mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und einer Bronzemedaille ist das russische Olympiateam bei diesen Spielen die erfolgreichste Nation. 

Stimmen zum Finale:

Vladislav: "Es ist wirklich ein atemberaubendes Gefühl diese Goldmedaille zu gewinnen. Ich habe mein ganzes Leben davon geträumt bei Olympia Gold zu gewinnen. Olympia ist ein unvorhersehbarer Wettkampf. Wir können nicht vorhersehen wer gewinnt, wer verliert. Ich habe gehofft es im Finale etwas klarer zu gewinnen, aber am Ende bin ich sehr zufrieden mit der Arbeit und der Zusammenarbeit mit meinem Trainer. Das ganze Team Russland war exzellent. Ich war bereit zu gewinnen und darum ist es auch passiert. Wir hatten einen glasklaren Plan für diese Spiele. Aber enorm wichtig war die psychische Einstellung." 

Dejan: "Es ist die erste Olympia-Medaille für mein Land von allen Sportarten. Darum bin ich sehr stolz und glücklich. Ein Traum geht in Erfüllung."

 

Die Bronzemedaillen an diesem Tag:

In der Damenklasse +67Kg gewinnt die haushohe Favoritin auf Gold, Bianca Walkden aus England, „nur“ die Bronzemedaille. Definitiv nicht die Medaille, die sich die 3-fache Weltmeisterin vorgestellt hat. Sie verlor ihr Halbfinale in sprichwörtlich allerletzter Sekunde. Ein Sieg hier hätte ihre Medaillenfarbe anders aussehen lassen. Der Kampf um Bronze gegen die Polin Aleksandra Kowalczuk endet mit 7:3 Punkten. 

Die zweite Bronzemedaille erkämpfte sich die junge Französin Althea Laurin. In einem sensationellen Viertelfinalkampf gewinnt die Französin gegen die Olympiasiegerin aus China und unterliegt im Halbfinale nur knapp mit 7:5 Punkten gegen die spätere Olympiasiegerin Milica Mandic aus Serbien. Im Kampf um Bronze gewinnt Althea mit 17:8 Punkten gegen Aminata Charlene Traore von der Elfenbeinküste.

Die Bronzemedaillen in der Herrengewichtsklasse +87Kg gewinnen Kyo-Don In aus Korea und Rafael Yunier Alba Castillo aus Kuba. Kyo-Don In besiegte im Medaillenkampf Ivan Trajkovic aus Slowenien knapp mit 5:4 Punkten. Der Kubaner Rafael Yunier Alba Castillo erzielt das gleiche Ergebnis (5:4) im Kampf gegen Hongyi Sun.

 

 

 

 

 

  

 

Fotos: World Taekwondo