Poomsae EM 2019 Tagesberichte



In diesem Beitrag erfahren Sie täglich alle Neuigkeiten rund um das Team Deutschland, die Wettkampftage und natürlich die Wettkampfergebnisse.

Tag 3: Medaillen- und Pokalreicher Abschluss der EPC 2019

Der dritte und letzte Tag der 14. Poomsae-Europameisterschaften in Antalya brachte für das deutsche Team nochmals einiges Edelmetall und zwei große Pokale: 

Individual cadet female: Ana Catalina Pohl

Von der ersten Form an zeigte sich die frisch gebackene Team-Europameisterin Ana Catalina hochkonzentriert. Mit sehenswerten Beintechniken überzeugte sie in allen drei Durchgängen. Im Finale musste sie sich dann nur von zwei Konkurrentinnen aus Dänemark geschlagen geben. Bronze für Ana Catalina.

Individual cadet male: Mian Fromm

Mian hat innerhalb der letzten Monate eine beeindruckende Leistungssteigerung gezeigt. In einer spannenden Finalrunde verpasste er nur knapp die Medaillenränge und belegte schließlich Patz 5. Damit hat er gezeigt, dass er zu Europas Top-Kadetten gehört. 

Individual junior female: Annika Schendler

Ausstrahlungsstark und spritzig präsentierte Annika ihre Formen und erreichte sicher die zweite Runde. Auch hier blieb sie fokussiert und nervenstark. Aufgrund des enorm starken Teilnehmerfeldes schied sie aber leider hauchdünn aus. Platz 9 für Annika.

Individual junior male: Emir Can Erdemir

Emir Can präsentierte dyamische Formen mit viel Kampfgeist und zog damit souverän in das Finale ein. Ein kleiner Balance-Verlust in der letzten Form verhinderte eine Platzierung in den vorderen Rängen. So wurde es am Ende Platz 8.

Team 31+ male: Stefan Brummer &Paul Knauthe & Christian Senft 

Für das erst vor Kurzem zusammengestellte Trio war es der erste Einsatz für die Nationalmannschaft in dieser Konstellation. Leider gelang die Keumgang nicht fehlerfrei. Die anschließende Jitae überzeugte mit Synchronität und Dynamik. Bronze für das bayrisch-niedersächische Team.

Pair -30: Franziska Schneegans &Steven Behn

In der letzten Klasse des Turniers zeigten Franziska und Steven über zwei Runden hinweg ausstrahlungsstarke Präsentationen. In einem hochklassigen Finale wurde ihre Leistung auch von den Kampfrichtern belohnt. Sie errangen die Bronzemedaille.

 

Weitere deutsche Medaillen an Tag 3 gingen an:

Silber für Patrick Lebens, Tilmann Gothner und Quoc Binh Duong im Team 31+ male 

 

Die Medaillenbilanz für Deutschland bei dieser Europameisterschaft:

4x Gold, 7x Silber und 10x Bronze 

2. Platz bei der Nationenwertung Damen

3. Platz bei der Nationenwertung Team

 

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu den gezeigten Leistungen.

An dieser Stelle möchten wir auch einmal Danke sagen: den Eltern, Freunden und mitgereisten Fans für die unschätzbare Unterstützung vor Ort! Dem Präsidium der Deutschen Taekwondo Union für das in die Mannschaft gesetzte Vertrauen, vor allem das in die vielen jungen Talente, die zum ersten Mal dabei waren. Den beiden deutschen International Referees Dr. Marion Schrader und Constantin Zabbal für ihre hervorragenden Kampfrichterleistungen. 

Unser größter Dank geht an die Heimtrainer, die mit so viel Engagement und unermüdlichen Einsatz diese Erfolge möglich gemacht haben.

Ein weiterer Dank gilt unserem Organisationsteam mit Vizepräsident Manuel Kolb, Sportdirektorin Raffaella Delli Santi und dem Mann mit den magischen Händen, Markus „Joey“ Wittek.

 

 

Tag 2: Medaillenregen in Antalya

Der zweite Tag der Poomsae-Europameisterschaft in Antalya verlief höchst erfolgreich für das Team Germany - 3 Titelgewinne, eine Silber- und fünf Bronzemedaillen haben die Sportlerinnen und Sportler eingefahren: 

Individual -40 female: Bärbel Reiner

Im ersten Battle gegen Island zeigte sich Bärbel mit der 8. und 12. Form in Wettkampflaune und zog problemlos ins Viertelfinale ein. Dort traf sie auf die spätere Titelträgerin aus Norwegen. In einem Duell auf Augenhöhe entschieden sich die Kampfrichter für die Norwegerin. Damit Platz 5 für Bärbel.

Individual -60 female: Imke Turner

Unsere Rekord-Weltmeisterin schrieb heute ein weiteres Kapitel ihrer einzigartigen Erfolgsgeschichte. Mit einer starken Performance gewann sie mit deutlichem Abstand ihren 6. Europameisterschaftstitel in Folge.

 

 

 

 

Individual -60 male: Kai Müller

Kai zeigte sich glänzend aufgelegt und körperlich topfit. Mit druckvollen und kämpferischen Formen errang er den dritten Platz hinter Italien und der Türkei.

 

 

 

 

 

Individual female 65+: Iris Hitzemann

Blitzsauber und klar in jedem Endpunkt erkämpfte sich Iris nach ihren Titelerfolgen 2001 und 2003 ihre dritte EM-Medaille. Mit nur einem Zehntel Abstand musste sie sich nur der Portugiesin geschlagen geben und ist Vize-Europameisterin.

 

 

 

 

Individual male 65+: Peter Johanns

Eine kleine Unkonzentriertheit in der Taebaek verhinderte leider Peters Titelverteidigung. Trotzdem sorgten vor allem seine exzellenten Beintechniken dafür, dass er trotzdem einen Platz auf dem Treppchen errang: Bronze für den sympathischen Sportler aus Hamm.

 

 

 

Pair Juniors: Desirée Neumann & Leon Pfaffl

Auch Desirée und Leon gehörten zu den Konstellationen, die erst vor Kurzem extra für dieses Turnier zusammengestellt wurden. Beide spielten ihre hervorragende Beweglichkeit aus und präsentierten die besten Kicks in ihrer Klasse. Harmonie und Dynamik waren weitere Puzzlestücke, die im Finale zum verdienten Europameistertitel führten.

 

Pair 30+: Bärbel Reiner & Stefan Brummer

In dieser Klasse steigt das Niveau von Jahr zu Jahr. Bärbel und Stefan zeigten, dass sie keine Probleme haben, bei diesem Aufwärtstrend mitzugehen. Mit ihren dynamischen Techniken überzeugten sie die Kampfrichter und gewannen so die Bronzemedaille.

 

 

 

 

Team Cadets female: Adina Machwirth & Ana Catalina Pohl & Jessica Schober

Die drei Mädchen aus Hessen und Bayern erwiesen sich als unerschütterlich immun gegenüber jeglichem Stress. Die internationale Konkurrenz brachte sie ebenso wenig aus dem Konzept wie ständig wechselnde Zeitpläne.

Mit einer Gänsehaut-Keumgang ohne jegliche Spur von Unsicherheit krönten sie ihre Finalrunde und gewannen schließlich verdient die Goldmedaille.

 

 

Team -30 male: Fabian Frank & Hilko Paschke & Shajan Sepanlou

Unser Herrenteam legte bei seinem ersten Einsatz für das Deutsche Nationalteam ein gelungenes Debut hin. Nervenstark konnten sie alle Trainingsleistungen optimal umsetzen. Dennoch sollte es aufgrund des enorm starken Teilnehmerfeldes nicht ganz für eine Medaille reichen. Sie belegten Platz 5.

Freestyle -17 female: Fiona Patz

Fiona war bisher immer ein Garant für fehlerfreie Freestyle-Darbietungen. Doch leider sollte es dieses Mal nicht gelingen. Im Warm Up zeigte sie noch alle Elemente ausnahmslos in perfekter Ausführung, doch leider verhinderte im Wettkampf ein Sturz die Chance auf eine Medaillenplatzierung. So wurde es leider Platz 8.

 

Freestyle 17+ Pair: Ronja Paschke & Shajan Sepanlou

Eine fehlerfreie Darbietung ihrer ausgewogenen und zugleich spannenden Choreografie brachte für unser Freestyle-Paar den erfolgreichen Sprung in die Medaillenränge: Platz 3 und damit Bronze für Ronja und Shajan.

 

 

 

 

Freestyle Team: Ronja Paschke & Franziska Schneegans & Steven Behn  

& Shajan Sepanlou & Lukas Stein

Mit dem zweimaligen Gewinn der Goldmedaille und dem Gewinn der Bronzemedaille bei diesem Turnier gelang es unserem Freestyle Team zu dritten Mal hintereinander innerhalb von 6 Jahren, auf dem Siegerpodest zu stehen. Insbesondere im Freestyle Bereich ist das eine außergewöhnliche Leistung und verdient besonderen Respekt.

 

 

 

Zwischenfazit des zweiten Tages:

Die Stimmung im Team Germany ist grandios. Mit 3x Gold, 1x Silber und 5x Bronze konnten wir heute ein Medaillenfest feiern. Wir freuen uns auf den morgigen letzten Tag!

 

Weitere deutsche Medaillen gingen heute an:

Silber für Leah Lawall in der Klasse Freestyle Junior female

Silber für Belinda Warnke und Patrick Kuzenko in der Klasse Pair Juniors

Bronze für Leyla Aliyeva in der Klasse Individual female -60

 

 

Euro Poomsae - Erfolgreicher erster Tag für Team Germany

Das Nationalteam Poomsae ist erfolgreich in die 14. Europameisterschaften in Antalya gestartet. In acht Kategorien gingen Sportlerinnen und Sportler heute an den Start: 

Individual -30 female: Franziska Schneegans

Franziska zeigte von der ersten Runde an eine starke und souveräne Leistung und gewann problemlos die ersten beiden Battles. Im Viertelfinale traf sie auf die spätere Vize-Europameisterin aus der Türkei, Elif Yilmaz, und musste sich ihr geschlagen geben. Damit erreichte sie Platz 5.

Individual -30 male: Roger Kesternich

Unser Routinier aus Rheinland-Pfalz traf im ersten Battle auf einen dynamischen Gegner aus Portugal. Trotz Rogers sehenswerten Beintechniken entschieden sich die Kampfrichter leider für den Portugiesen.

Individual -50 male: Christian Senft

Unser Vize-Weltmeister legte einen glatten Start-Ziel-Sieg hin. Hochmotiviert gewann er die Vorrunde und ebenso auch die Finalrunde: Gold und damit der erste Europameisterstitel!

 

 

 

 

 

Pair Cadets: Adina Machwirth & Mian Fromm

Unsere beiden Youngsters legten ein tolles Debut in einer hochklassig besetzten Klasse hin. Mit starken Nerven zogen sie ins Finale ein und konnten sich dort den 6. Platz erkämpfen.

Team Junior female: Desirée Neumann & Annika Schendler & Anna Siepmann

Das erst Ende letzten Jahres neu formierte Team konnte mit hohen Beintechniken und einer dynamischen Präsentation glänzen. Nur dem türkischen Team mussten sie sich am Ende geschlagen geben und gewannen so die Silbermedaille - Vize-Europameisterinnen!

 

 

 

Team Junior male: EmirCan Erdemir & Patrick Kuzenko & Leon Pfaffl

Das männliche Jugendteam hatte sich ebenfalls erst Ende letzten Jahres zusammen gefunden. Mit ihrem kraftvollen Stil überzeugten sie die Kampfrichter und zogen als Vorrundenbeste in die Endrunde ein. Im Finale mussten sie dann die Dänen ganz knapp an sich vorbeiziehen lassen. Dennoch war dies ein toller Erfolg und damit ebenfalls Silber für das Team.

Freestyle Individual +17: Lukas Stein

Lukas musste als zweiter Starter in seiner Klasse an den Start gehen. Er zeigte einmal mehr eine fehlerfreie Performance mit sehenswerten akrobatischen Elementen. Am Ende war er punktgleich mit Dänemark, und erst die Streichwertung entschied: Bronzemedaille für Lukas, hinter Russland und Dänemark. Vielleicht wäre mit einer späteren Startposition mehr möglich gewesen. Dennoch bewies er damit einmal mehr seine Konstanz und Leistungsstabilität.

 

 

Freestyle Pair 12-17: Gina & Leon Reich

Die Zwillinge präsentierten eine spannende Choreografie, die sehr gut auf die Musik abgestimmt war. Dennoch sollte es aufgrund der starken Konkurrenz nicht für eine Medaille reichen. 

 

Zwischenfazit:

Die Bilanz des Tages ist mit 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze sehr erfreulich. Morgen kann es so weitergehen. Wir freuen uns auf Tag 2!

 

Weitere deutsche Medaillen an Tag 1 haben geholt: 

Silber für Michael Bußmann

Bronze für das weibliche Jugend Team mit Mia Merfeld, Aranka Palfi und Emily Nitsche

 

 


Team Germany: Countdown zur Euro Poomsae 

Das deutsche Team ist gut in Antalya angekommen. Die Organisation vor Ort ist vorbildlich. Ohne Wartezeiten ging es via Bus zum Hotel. Die meisten Nationen sind im selben Hotel untergekommen, und so können vor allem die Neulinge im Team bereits erste EM-Atmosphäre spüren!

Beim Good MorningStretching und dem ersten Training am Vormittag zeigte sich heute, dass das Team gut aufgelegt ist. Nun warten alle gespannt auf die Auslosung der Formen und die detaillierten Zeitpläne, die am Abend beim Head of Team Meeting veröffentlicht werden. Morgen beginnen die Wettkämpfe um 9 Uhr - aktuelle Ergebnisse findet Ihr auf unserem Instagram-Account (ger_taekwondo) sowie Zusammenfassungen auf Facebook und unserer Website!