Neun Medaillen beim Saisonstart der Zweikämpfer



Der Monat Februar startete für die Zweikämpfer überaus erfolgreich. Unter der Leitung der neuen Bundestrainer Balazs Toth und Marco Scheiterbauer sind die Weltranglistenturniere „Fujairah Open“ und „Turkish Open“ überraschend erfolgreich verlaufen. Mit drei Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen zeigen die Nationalkämpfer gleich zum Saisonstart eine gute Form. Und das nächste Turnier – der Presidents Cup in Albanien – steht unmittelbar bevor. 

 

Die Damen-Nationalmannschaft ging mit insgesamt 8 Sportlerinnen bei dem G2-Weltranglistenturnier „Fujairah Open“ an den Start. Der Wettkampf sei, so berichtet uns Balazs Toth nach den Wettkämpfen, „amazing“ verlaufen. Mit der Ausbeute von drei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und 2 Bronzemedaillen gewinnt das Damen-Nationalteam in Fujairah die Damen-Gesamtwertung und startet mit diesen Erfolgen fulminant in die Saison. 

In der Gewichtsklasse -49Kg bestätigt die junge Nürnbergerin Anya Kisskalt ihre guten Trainingsleistungen auch unter Wettkampfbedingungen und gewinnt mit vier siegreichen Kämpfen Gold in der Olympischen Gewichtsklasse.

Die frisch nach Nürnberg gezogene Münchnerin Ela Aydin vom TSV Dachau muss im Viertelfinale der Gewichtsklasse -53Kg gegen ihre Team-Kollegin Madeline Folgmann antreten, gewinnt hier mit 11:5 Punkten und steht dann im Halbfinale der zweifachen Olympiamedaillen-Gewinnerin Tijana Bogdanovic gegenüber. Ela zeigt eine starke Leistung, gewinnt mit 7:4 Punkten und zieht ins Finale auch. Das Finale entscheidet die Sportsoldatin im Sudden Death für sich. Somit Gold und die ersten 20 Weltranglistenpunkte für Ela Aydin. 

Goldig ist auch der Saisonstart von der Nürnbergerin Alema Hadzic in der Gewichtsklasse -73Kg. Ihre Vorkämpfe gewinnt die Studentin mühelos. Im Finale bezwingt sie die Weltmeisterin von 2019 und Tokio-Vize-Olympiasiegerin Lee Da-Bin aus Südkorea mit 8:5 Punkten. 

In der gleichen Gewichtsklasse -73Kg gewinnt Yanna Schneider die Bronzemedaille. 

 

Die Sportsoldatin Vanessa Körndl, die im vergangenen Jahr acht Weltranglistenmedaillen gewinnen konnte, setzt ihre Medaillenjagt auch in 2022 unbeirrt fort und gewinnt in Fujairah die Silbermedaille. 

Die zweite Bronzemedaille für das Damen-Nationalteam gewinnt Anna-Lena Frömming in der Gewichtsklasse -62Kg. Im Halbfinale gegen die spätere Siegerin verliert Anna-Lena knapp im Sudden Death. 

Laura Goebel (-57Kg) schafft es bei diesem Turnier leider nicht in die Medaillen-Ränge.

 

Sechs Medaillen und fast 80 Weltranglistenpunkte für das Damen-Nationalteam beim ersten Turnier der Saison 2022. 

 

Bei dem mit zahlreichen Olympia-Teilnehmern und Olympia-Medaillengewinnern besetzten G2-Weltranglistenturnier "Turkish Open" schaffen es drei unserer Herren aufs Podest. Unter der Leitung von Bundestrainer Marco Scheiterbauer erkämpft das Herren-Nationalteam eine Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen. 

In der Olympischen Gewichtsklasse -58Kg schafft es der seit kurzem im Nürnberg lebende Hamburger Cemal-Can Malkoc unter die Top 3 in seiner Klasse. Nach drei erfolgreichen Kämpfen muss sich der Sportsoldat im Halbfinale geschlagen geben, gewinnt mit Bronze aber seine erste G2-Weltranglisten-Medaille.

Im vergangenen Jahr konnte Eduard Drewlau in der Gewichtsklasse -74Kg bereits einige internationale Medaillen gewinnen. Auch in diesem Jahr setzt der Niedersachse seinen erfolgreichen Weg fort und gewinnt zum Saisonstart die Bronzemedaille. Im Halbfinale zieht er mit 15:13 Punkten knapp den kürzeren gegen den amtierenden Vize-Europameister und Olympiateilnehmer Nedzad Husic aus Bosnien Herzegowina. Trotzdem erneut eine starke Leistung von Eduard.

Am erfolgreichsten lief es in Antalya für den Sportsoldaten Imran Özkaya in der Gewichtsklasse -63Kg. Nach teilweise sehr deutlichen Siegen in seinen Vorkämpfen (Viertelfinalergebnis: 45:27 Punkte) steht Imran im Finale dem Bronzemedaillengewinner der letzten Olympischen Spiele und Lokalmatadoren Hakan Recber aus der Türkei gegenüber. Der Türke wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt den Kampf. Für Imran ist es, wie für seinen Teamkollegen Cemal-Can Malkoc, die erste G2-Medaille und ein sehr erfolgreicher und erfreulicher Saisonstart. 

Der zweite deutsche Starter in der Gewichtsklasse -63Kg, Jordanis Konstantinidis besiegt Ji-Won Kim aus Korea mit 15:12 Punkten, muss sich dann aber im Viertelfinale knapp mit 8:11 Punkten geschlagen geben. 

Bei den Turkish Open wird der mitgereiste Kampfrichter, Hakan Bagtas, für seine gute Leistungen auf der Fläche als einer der besten Kampfrichter ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch. 

Emircan Onus, Hüseyin Alperen Canan und Alexander Bachmann gelingt der Sprung aufs Podest bei diesem Turnier leider nicht. 

Drei Medaillen und mehr als 30 Weltranglistenpunkte für das Herren-Nationalteam beim ersten Turnier der Saison 2022. 

Aber das nächste Turnier wartet bereits: Beim Presidents Cup in Albanien startet das gesamte Team (Damen und Herren) und wird gemeinsam um Medaillen und Weltranglistenpunkte kämpfen.

 

Alle Infos zum Abschneiden unseres Teams erfahren sie wie immer auf unseren Medienkanälen.