Großer Andrang beim DTU-Bundesbreitensportlehrgang am 29.02.2020 in Hambrücken!

  •     


Zum dritten Mal als DTU-Veranstaltung und als sechster Hambrückener Taekwondo-Lehrgang insgesamt fand am 29. Februar 2020 der DTU- Bundesbreitensportlehrgang im nordbadischen Hambrücken statt. Ausrichter als Verein war erneut der 1977 aus der Taufe gehobene Taekwondo-Club Hambrücken e.V. unter der Gesamtleitung des Vereinsvorsitzenden Stephan Heck, 6. Dan.

Mit insgesamt 450 Teilnehmern avancierte dieser DTU-Lehrgang zum wiederholten Mal zum drittgrößten in ganz Deutschland und beweist das große und bundeslandübergreifende Interesse am Taekwondo-Breitensport innerhalb der Deutschen Taekwondo-Union. 16 kompetente Referenten boten in 34 jeweils einstündigen Einheiten eine sehr breite Palette an Angeboten. So gab es in den klassischen Teildiszplinen des Taekwondo wie Poomsae, Ilbo-taeryon, Voll- und Leichtkontakt-Kampf und Selbstverteidigung viele Trainingseinheiten, aber auch das Hineinschnuppern in Nachbar-Kampfkünste wie Ju-Jutsu und Hapkido, in unkonventionelle Techniken der „Street-SV“ nur für Frauen und in die Selbstverteidigung gegen Waffenangriffe mit Anwendungsmöglichkeiten aus dem polizeilichen Alltag wurde ermöglicht. Darüber hinaus erstreckte sich das Angebot auch über Theorieeinheiten zur koreanischen Sprache, zum Aufbau von Kindertrainingseinheiten und zu rechtlichen Hintergründen in der Straßen-SV. Daneben gab es auch Spezialangebote wie Chinesische Tuina-Massage und DO-Einheiten mit „Energielehre in der Kampfkunst“ und „geführte Meditation“.

Der ausrichtende Taekwondo-Club Hambrücken hatte wieder keine Mühen gescheut und mit einem großen, zwanzigköpfigen Helfer-Team nicht nur eine gute Essens- und Getränkeversorgung aufgebaut, sondern auch mit einer durchdachten Veranstaltungsorganisation für einen reibungslosen Ablauf und eine gute Rahmenatmosphäre während des gesamten Lehrgangs gesorgt. Dies bestätigten nahezu alle Teilnehmer nach Ende des Lehrgangs. Leider reichte der Platz bei manchen Einheiten nicht für alle Interessierten aus, insbesondere bei den SV-Einheiten, aber die Teilnehmer reagierten elastisch und verteilten sich auf parallele Veranstaltungen. Das Interesse an den insgesamt 6 Kinder-Stunden, für die es eine separate Teilnahmeurkunde für alle Einheiten gab, war wieder riesig. Gleichfalls fanden die ü40-Angebote und die nur für Frauen vorgesehenen SV-Themen großen Anklang.

Die Stimmung und das Interesse der überwiegend aus Baden-Württemberg stammenden Teilnehmer, aber auch der vielen aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern angereisten Taekwondoin waren sehr gut. Ein Teilnehmer war extra aus Hamburg gekommen! Das gemeinsame Trainieren und Miteinandersprechen trug wiederum zum inneren Austausch über viele Bundeslandgrenzen hinweg und von vielen Teilnehmern ausgesprochen zu einem starken DTU-Gemeinschaftsgefühl bei. Viele Teilnehmer äußerten beim Abschied den Wunsch nach einer Neuauflage im nächsten Jahr. Der TKD-Club Hambrücken stünde nach eigener Aussage bereit.