Größter Bundeskaderlehrgang Poomsae in Düsseldorf

  •     


Der Technik-Kader beginnt den Weg zur Weltmeisterschaft 2020

 

Den bisher größten Technik-Bundeskaderlehrgang haben die Bundestrainer Hado Yun und Daniela Koller am vergangenen Wochenende in Düsseldorf geleitet: Der erste Lehrgang nach der Europameisterschaft brachte 43 Formenläuferinnen und Formenläufer zusammen - etablierte und neue Bundeskaderathleten sowie auch den amtierenden Para-Weltmeister Christopher Frömmgen. Das Team erwartete ein arbeitsintensives, aber auch sehr neuartiges Programm, das die beiden Bundestrainer zusammengestellt hatten. Denn erstmals wurde der Lehrgang in Workshop-Manier strukturiert. Referentinnen und Referenten, die Profis auf ihren Gebieten sind, haben den Sportlerinnen und Sportlern Schwerpunkte vermittelt, um ihnen passgenauen, auf die Anforderungen im Formenlauf zugeschnittenen Input zu geben. Ziel dieser Einheiten war es, mit diesen Ansätzen auch ein Denken „außerhalb der Box“ zu inspirieren, um weitere Leistungssteigerungen zu befördern. 

Der Sportpsychologe und Mentalcoach im Leistungssport Dr. Christian Zepp erarbeitete mit den Teilnehmern zum Beispiel, wie man auf einem Turnier seine Leistung optimal abrufen kann. Mit Reinhard Prang, Personal Fitnesstrainer und MMA Full Instructor, arbeitete der Kader dann an Standbeinstabilisation und Beinachsentraining. Doch auch die Formen-Präsentation kam nicht zu kurz: Erneut war die Tanzdozentin Tessa Temme zu Gast, um mit den Sportlern weiter an einem natürlichen Bewegungsfluss und Ausdrucksstärke zu arbeiten. Speziell für die Freestyler hatten die beiden Bundestrainer den deutschen Vizemeister im Tricking, Florian Gems, und dessen Kollegen Maxi Binder eingeladen. Sie zeigten den Freestylern neue Moves und widmeten sich auch der individuellen Verbesserung von bereits beherrschten Moves. Diese neuen Einheiten fanden beim Team sehr großen Anklang und trugen zu der ohnehin guten Stimmung enorm bei. 

Selbstverständlich kam auch das Formenlaufen selbst nicht zu kurz. Im Hinblick auf die anstehenden großen Turniere vereinbarten Hado Yun und Daniela Koller individuelle, konkrete Trainingsziele für das weitere Trainingsjahr, die es für den Kader nun gilt, umzusetzen. 

Das Fazit der beiden fällt sehr positiv aus - „die Leistungen der hoch motivierten Sportlerinnen und Sportler war sehr ansprechend“, so Hado Yun, und Daniela Koller ergänzt, dass sich die Leistungsentwicklung deutlich ablesen lasse, „und alle den Wunsch und den Biss gezeigt haben, an sich zu arbeiten und zu performen.“ An dieser Stelle sei auch dem Stützpunkt in Düsseldorf für seine Unterstützung bei der Organisation des Lehrgangs gedankt! 

 

Der nächste Termin, bei dem die Athletinnen und Athleten ihre Fortschritte unter Beweis stellen können, ist das zweite Bundesranglistenturnier am 19. Oktober in Bingen.