German Open erhält erstmalig G2-Status



Erstmals in der Geschichte der DTU erhält die German Open den offiziellen G2-Status vom Weltverband (WT) zugesprochen.

Hamburg freut sich auf Top-Sportler bei der German Open

 

Die German Open gehört seit Jahrzenten zu dem Turnier im internationalen Wettkampfkalender, welches Topsportler aus der ganzen Welt anzieht. Nahezu 1.000 Teilnehmer finden seit Jahren den Weg in die Sporthalle Hamburg, wo seit der Einführung des Weltranglistensystems neben dem prestigeträchtigen Titel „German Open Sieger“ auch wichtige Weltranglistenpunkte gesammelt werden können. 

Seit der Einführung des Weltranglistensystems, war die German Open stets mit dem G1-Status ausgeschrieben. Das heißt, teilnehmende Sportlerinnen und Sportler erhielten bei einem Sieg 10 Punkte in ihrer Gewichtsklasse in der Weltrangliste gutgeschrieben. 

Nun haben es die Verantwortlichen im DTU-Präsidium erstmals geschafft, einen G2-Status für die German Open zu erhalten. Dieser besondere Status wird in Europa nur sehr selten vergeben. In diesem Jahr erhält Deutschland den Zuschlag für die Austragung von einem der zwei G2-Weltranglistenturniere in Europa (*). 

Das Organisationsteam in Hamburg leistet seit Jahren vorbildliche und professionelle Arbeit zur Austragung der German Open. Ihnen gehört ebenso ein großer Dank, wie unserem Präsidium, die alle Rahmenbedingungen für die Austragung dieses traditionellen Weltranglistenturniers gewährleisten. 

Die DTU freut sich, die Weltelite im Taekwondo in diesem Jahr in Hamburg zur German Open (G2) zu begrüßen und freut sich schon jetzt auf hochklassige Wettkämpfe und sportbegeisterte Emotionen.

 

 

Alle Infos zur German Open 2020 finden Sie auf der offiziellen Homepage:

http://www.tkd-go.de

 

Wie es zu der G2-Status Auszeichnung kam?

Bei jedem G1-Turnier wird der gesamte Turnierverlauf von einem unabhängigen Betrachter bewertet, protokolliert und mit einem offiziellen Bewertungsschreiben an den Weltverband herangetragen. WT-Präsident Dr. Choue entscheidet dann, auch auf Vorschlag des jeweiligen kontinentalen Verbandes (in diesem Fall der WTE), welches der in diesem Jahr stattfindenden Weltranglistenturnieren den G2-Status erhält. Die German Open 2020 setzte sich gegen seine Konkurrenten durch und wird nun offiziell als G2-Turnier geführt.

 

 

 

 

 


*Der Presidents Cup in Schweden ist in diesem Jahr ebenfalls ein G2 Turnier, fällt aber in ein anders Auswahlsystem bei der G-Statusvergabe als die üblichen Weltranglistenturniere