Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Ein besonderes und in seiner Weise noch nie da gewesenes Jahr, welches uns allen sicher nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, neigt sich langsam dem Ende zu. Das Coronavirus hat das Leben in diesem Jahr für uns alle grundsätzlich verändert und auch die Sportwelt leidet weltweit leider immer noch unter den Auswirkungen. Auf höchster Ebene mussten die Olympischen und Paralympischen Spiele ins nächste Jahr verschoben werden und die Basis – unsere Sportvereine – kämpft seit Monaten aktiv um jedes einzelne Mitglied, um so das wirtschaftliche Überstehen der Pandemie zu ermöglichen.

Die globale Taekwondo Familie hat diese Krise aber auch als Chance angenommen und so neue sportliche Wege und Lösungen entwickelt. Es wurden erstmalig virtuelle Technikmeisterschaften international, aber auch national durchgeführt. Zuletzt fand die erste offizielle virtuelle Poomsae- Weltmeisterschaft von World Taekwondo statt, die die Athletinnen und Athleten der Deutschen Taekwondo Union e.V. sehr erfolgreich abschließen konnten. So belegte Deutschland einen hervorragenden 3. Platz in der Nationenwertung und wurde gleichzeitig beste europäische Nation.

Weiter haben viele unserer Vereine und Landesverbände, aber auch die DTU, alle als Dienstleister des Sports, ein digitales Trainings- und Weiterbildungsangebot für die Mitglieder entwickelt. Das DTU-Prüfungswesen bietet ab sofort auch die befristete Möglichkeit, virtuelle Kup-Prüfungen durchzuführen. Uns erreichten zahlreiche Anfragen hierzu aus den Vereinen und Landesverbänden, um mit einem digitalen Prüfungsangebot dem Mitgliederschwund aktiv entgegentreten zu können.

Wir haben am 03. Oktober 2020 unsere ordentliche Mitglieder- und Wahlversammlung glücklicherweise als Präsenzveranstaltungen unter Hygieneauflagen in München durchführen können. Das neugewählte Präsidium hat seitdem zahlreiche Videokonferenzen durchgeführt, um die vor uns liegenden Herausforderungen in neuer Besetzung anzugehen.

In der Mitgliederversammlung haben wir unser neues Zukunftsprojekt „One DTU“ vorgestellt. Das ehemalige Präsidium führte hierzu im Februar 2020 einen Workshop unter professioneller Anleitung durch.

Es war geplant, dass das Präsidium in neugewählter Besetzung bereits im November einen Workshop durchführt, damit die neuen Präsidiumsmitglieder den gleichen Informationsstand bekommen, ihre eigenen Ideen einbringen können und die intensive Arbeit in den Teilprojekten danach gestartet werden kann.

Leider haben uns die von der Politik auferlegten Beschränkungen für den November an der Durchführung des gemeinsamen „analogen“ Workshops gehindert. Unser externer Personal- und Organisationsentwickler, der unser Projekt professionell und fachmännisch begleitet, hat uns angeraten, gerade die erste Veranstaltung im neuen Kreis als Präsenzveranstaltung durchzuführen, um hier optimale Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Projektstart zu ermöglichen. Daher haben wir den geplanten Termin von November 2020 auf Mitte Januar 2021 verschoben, damals in der Hoffnung, dass eine Präsenzveranstaltung zu dem Zeitpunkt durchgeführt werden könnte. Ob wir im Januar 2021 nun doch auf einen virtuellen Workshop ausweichen müssen, um endlich starten zu können, wird sich kurzfristig Anfang Januar zeigen.

Wir haben das Projekt „One DTU“ geschaffen, um unsere Verbandsstrukturen einmal ganz grundsätzlich auf den Prüfstand zu stellen und unseren Verband fit für die Zukunft zu machen. Hierbei geht es konkret um die zukünftige Ausrichtung der DTU, die Verbesserung der Effizienz und der Qualität unserer Dienstleistungen sowie um die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen der DTU, ihren Partnern und unseren Mitgliedern. Wie bereits in der Mitgliederversammlung herausgestrichen, wollen wir unsere Landesverbände und Mitglieder in dieses Projekt mit den diversen Teilprojekten aktiv einbeziehen und zur Mitarbeit einladen. Diejenigen von Ihnen, die aktiv mitgestalten möchten, sind schon jetzt eingeladen, sich formlos per E-Mail bei unserem Generalsekretär zu registrieren. Gerne mit dem Hinweis, an welchen Themenschwerpunkten Sie mitarbeiten möchten. „One DTU“ wird sicherlich im Fokus unseres Verbandes im kommenden Jahr stehen, auf das ich mich schon jetzt freue und gespannt bin, welche Erkenntnisse wir aus der gemeinsamen Projektarbeit gewinnen werden.

Die Highlights des Sportjahres 2021 werden neben der Weltmeisterschaft der Senioren sicherlich die verschobenen Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio sein. Unser Athlet Alexander Bachmann ist bereits seit Dezember 2019 direkt qualifiziert. Wir haben unser Team für das europäische Qualifikationsturnier bereits (wieder) nominiert. Die ursprüngliche Planung sah vor, dass dieses wichtige Turnier am letzten Januar-Wochenende 2021 in Sofia stattfinden soll. Mittlerweile ist offiziell bestätigt, dass das Qualifikationsturnier auf den 7. bis 9. Mai 2021 verlegt wird. Unser Leistungssportteam arbeitet an der optimalen Vorbereitung unserer Athletinnen und Athleten, denen wir schon heute eine verletzungsfreie Vorbereitung wünschen und die Daumen für ein sportlich erfolgreiches Jahr 2021 drücken.

Wir haben mit unserem europäischen Kontinentalverband einen Vertrag zur Ausrichtung des „G2- President’s-Cup 2021 European Edition“ geschlossen und hatten geplant, diese Meisterschaft Ende März 2021 in Hamburg auszurichten.

Leider hat die Pandemie auch hierauf Auswirkungen, denn unser Weltverband hat bestätigt, dass der President’s-Cup in Europa im Jahr 2021 nicht mit einem G2-Status versehen werden kann. Aufgrund der hervorragenden Beziehungen zu unserem europäischen Kontinentalverband konnten wir bereits erreichen, den Zuschlag für die Ausrichtung des „G2-President’s-Cup 2022 European Edition“ zu bekommen.

Wie im Protokoll der letzten Präsidiumssitzung mitgeteilt, sind die ersten Deutschen Meisterschaften und Turniere unserer „DTU-Final-6-Serie + Bundesland 2021“ bereits terminiert. Das zeigt, dass wir schon jetzt zuversichtlich in die organisatorischen Planungen unseres Sportverkehrs für das neue Jahr einsteigen und hoffnungsvoll sind, dass die COVID-19 Pandemie im Laufe der nächsten Monate unter Kontrolle kommen und damit die sichere Durchführung von Sportveranstaltungen wieder möglich sein wird.

Zum Abschluss des besonderen Jahres 2020 möchte ich mich im Namen des Präsidiums, aber auch ganz persönlich, bei Ihnen für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken und möchte Sie einladen, mit uns optimistisch in das Sportjahr 2021 zu blicken. Möge das kommende Jahr den Sport in all seinen Facetten und Erscheinungsformen zurückbringen.

Gleichzeitig wünsche ich Ihnen und Ihren Familien frohe und besinnliche Festtage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem ein gesundes, aktives und erfolgreiches 2021.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Klawiter
Präsident
Deutsche Taekwondo Union e.V.