Empathie als Schlüssel - Christian Senft im Interview



Was macht aus deiner Sicht den Trainerberuf/die Trainerarbeit attraktiv?

Eine Arbeit als ehrenamtlicher Trainer steht mit sehr vielen Entbehrungen im Zusammenhang und zeitgleich wird eine sehr hohe Verantwortung übernommen. Zusammenfassend kann ich aus den Aus- und Fortbildungen der letzten 25 Jahre festhalten, dass sich viele Trainer über deren hohe Wirksamkeit und Verantwortung nicht bewusst sind. Von daher ist die Attraktivität der Trainerarbeit vielmehr eine Leidenschaft zu unserem Sport Taekwondo. Trainer im Taekwondo von Beruf sind nur sehr wenige Menschen, die ich kennengelernt habe. Alle diese Personen sind voller Leidenschaft für unseren Sport und haben hier ihre per- sönliche Mission gefunden. Der Weg als professioneller Taekwondo Trainer ist nicht leicht. Mit vielen dieser Profis bin ich befreundet und ich danke diesen Menschen dafür, unseren Sport voran zu bringen.

Was sind aus deiner Meinung nach wichtige Eigenschaften eines Trainers?

Leidenschaft ist der Motor, Empathie der Schlüssel zu den Menschen, Kommunikationsfähigkeit als Schnitt- stelle zu allen beteiligten Menschen (Sportler, Familie, Prüfer, Kampfrichter ...) und Authentizität, um ein echtes und positives Vorbild zu sein.

Warum lohnt es sich, Trainer zu sein?

Als Trainer entwickele ich mich unweigerlich persön- lich und fachlich weiter und verstehe viel mehr von Training und vielen Themen, die neben dem Training vorhanden sind (wie z. B. Regeln, Umgang, soziales Umfeld, in- und extrinsischer Motivation, Verbands- strukturen, Safe Sport usw.).

Hast du ein paar Zahlen für uns?

Aktuell gibt es im offiziellen DOSB-Lizenzmanagementsystem 2.273 Lizenzen (645 weiblich), C-Lizenzen: 1.669 (538 weiblich), B-Lizenzen: 491 (93 weiblich), A-Lizenzen Kampf: 104 (12 weiblich), A-Lizenzen Poomsae: 9 (2 weiblich). Wie viele Teilnehmer es bei den Kursen gab, kann ich nicht sagen, ich sehe nur die aus- gestellten Lizenzen. Allerdings hatten wir 2020 einen Trainer-A mit zehn Personen und einer enorm hohen Qualität an Referenten.

Einmal Trainer, immer Trainer? Wie oft muss/sollte ein Trainer seinen Wissensstand auffrischen?

Ein Trainer muss meines Erachtens ständig sein Wissen auffri- schen, da sich unser Sport sehr schnell entwickelt. Vollende den Satz: Das schönste Geschenk für einen Trainer ist die Freunde und den Stolz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu sehen, wenn sie ein persönliches Ziel erreicht haben.

 

Ab sofort können sich interessierte Trainer wieder zur Diplomtrainer-Ausbildung an der Trainerakademie Köln anmelden! 

Ausschreibung

Alle weiteren Dokumente zur Diplomtrainerausbildung stehen ihnen im Download-Bereich zur Verfügung!