DTU-MAGAZIN: Ausgabe 8 im Blätterkatalog online lesen!



Liebe Freunde des Taekwondo,

liebe Sportlerinnen und Sportler!

 

Olympia steht vor der Tür. Doch im Gegensatz zu früheren Olympischen Spielen will so recht keine Euphorie aufkommen. Von Seiten der Veranstalter und des IOC wurde sicherlich alles Menschenmögliche getan, damit die bereits um ein Jahr verschobenen Spielen im würdigen Rahmen stattfinden können. Doch die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Verbote, Gebote und sonstigen Maßnahmen erschweren die Vorbereitungen und die Durchführung erheblich. So werden unsere beiden Taekwondo-Teilnehmer Kimia Alizadeh und Alex Bachmann lediglich von ihrem Trainer und mir nach Tokio begleitet. So wie es aussieht werden wohl auch keine oder nur sehr wenige Zuschauer die Wettkämpfe direkt verfolgen können. 

Alle wichtigen Informationen zu den Olympischen Spielen in Tokio und wann unsere Teilnehmer dort kämpfen, finden Sie ab Seite 18. Im Interview mit Alex Bachmann (Seite 20) und Kimia Alizadeh (Seite 24) geben uns die beiden Olympiateilnehmer einen kleinen Einblick in ihre Gedanken und ihr Seelenleben.

 

Mit den FINALS 2021 am 4. Juni in Dortmund kam Taekwondo nach langer Zeit wieder auf die große Bühne. Die ARD berichtete fast eine halbe Stunde live aus der Helmut-Körnig-Halle und zeigte unter anderem den Finalkampf von Alex Bachmann gegen Marc Lenkewitz. Die Veranstaltung selbst war ein willkommenes Kräftemessen unserer Athletinnen und Athleten auf hohem Niveau in allen olympischen Gewichtsklassen. Ab Seite 4 gibt es einen reichlich bebilderten Nachbericht mit vielen Impressionen von diesem tollen Wettkampftag.

 

Hado Yun, langjähriger Weggefährte von Iris Hitzemann, der Grand Dame der Poomsae-Szene, hat die Formenwettkämpferin der ersten Stunde zum Gespräch gebeten. Was uns Iris Hitzemann darin zu erzählen hat, erfahren Sie ab Seite 28. Roger Kesternich, der Techniker und Anya Kisskalt, Kämpferin im olympischen Taekwondo haben sich gegenseitig interviewt, ganz nach dem Motto: „Was ich schon immer mal von Dir wissen wollte“. Diese interessante Gegenüberstellung gibt es ab Seite 32. Roger Kesternich geht auf die Herausforderungen beim Yop Chagi ein und erklärt, wie man mit dem richtigen Training dahin kommt (ab Seite 36). Weitere Berichte aus dem Jugend- und Poomsae-Bereich, sowie begleitende Trainingsmaßnahmen ergänzen diese achte Ausgabe des DTU 20-Magazins.

 

Jetzt heißt es, Daumen drücken für Kimia und Alex in Tokio und Dir/Euch allen eine erholsame und schöne Sommerzeit. 

 

Herzliche Grüße

Helena Stanek

 

Blätterkatalog