DTU-Besuch am Stützpunkt Saarbrücken



Am 04.03.2021 besuchten Sportdirektor Holger Wunderlich und Nachwuchsbundestrainer Marco Scheiterbauer das Saarland, um sich vor Ort ein Bild von den vorhandenen Strukturen zu verschaffen. Der verantwortliche Disziplinbundestrainer für die Eliteschule des Sports - Gymnasium am Rotenbühl in Saarbrücken, Axel Müller, lud die beiden Repräsentanten der Deutschen Taekwondo Union zum Frühtraining der Eliteschule des Sports ein. Die im Internat untergebrachten Bundes- und Landeskaderathleten/-innen Lilly Ettelbrück, Simon Laubhold, Paul Radtke und Vadim Durlescu absolvierten die Einheit gemeinsam mit dem Landeskader der Taekwondo Union Saarland unter der Leitung von Assistenzcoach Manuel Hütel. Gemeinsam mit dem Präsidenten der TUSaar, Ede Meyer und Vizepräsident Peter Fuhr, sowie dem Olympiastützpunktleiter Steffen Oberst begann das Meeting mit dem zuständigen „Sportkoordinator“ der Eliteschule des Sports Lothar Altmeyer der die Strukturen und die Vorzüge des Gymnasiums am Standort in Saarbrücken präsentierte.

Steffen Oberst führte die Delegation aus Spitzen- und Landesverband über das sehr kompakte Gelände und stellte die sehr kurzen Wege der leistungssportlichen Strukturen eindrucksvoll dar. Mit der Vereinigung von Trainingsstätte, Internat, Haus der Athleten und dem Olympiastützpunkt Rheinland Pfalz / Saarland sind die infrastrukturellen Voraussetzungen für Nachwuchsleistungssport / Spitzensport am Standort Saarbrücken besonders ansprechend. Der Schulunterricht findet direkt an der Hermann-Neuberger Sportschule auf dem Gelände statt. Studierende können den Universitätscampus zu Fuß erreichen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen fand das abschließende Meeting zur Strukturerweiterung mit den Verantwortlichen des Landesssportbundes statt. Aufsichtsrat der Leistungssportförderung Frank Liedke und der Vorstand Johannes Kopkow vervollständigten die Runde und trugen maßgeblich dazu bei, weitere wichtige Schritte für die Zukunft des Stützpunktes im Saarland zu initiieren.

„Eine rundum gelungene Veranstaltung mit sehr guten Gespräche und einen aufschlussreichen Einblick in die Infrastruktur des Stützpunktes. Das Engagement aller am Projekt Beteiligten kann man deutlich spüren. Hier entwickelt sich ein weiterer leistungsstarker Standort für den Taekwondo-Leistungssport in Deutschland.“ so das Fazit von Sportdirektor Holger Wunderlich.