Doppelter Medaillenerfolg an Tag 1 der EM



Tag 1 in Manchester

Die an Nr. 1 gesetzte Ela Aydin (-53Kg) startet mit einem überlegenen 12:1 Sieg gegen Roya Hajiyeva aus Aserbaidschan und steht mit diesem Sieg bereits einen Schritt vor dem erneuten Medaillengewinn bei einer Europameisterschaft. Im Vierteilfinale bezwingt Ela die Rumänin Liana Musteata klar mit 12:5 Punkten und sichert sich ihre insgesamt fünfte EM-Medaille. In den beiden letzten Partien gegen Musteata zog Ela stets den kürzeren und musste die Rumänin im Halbfinale bei der EM 2021 und der Olympiaquali ziehen lassen. Ein großer Freudenschrei untermauert die Erleichterung der 23-jährigen über den nun so deutlichen Sieg. Das Halbfinale gegen die Türkin Zeliha Agris, Weltmeisterin 2017, verläuft ausgeglichen. Beide Kämpferinnen Punkten. Am Ende ist es Agris die einen knappen 4:3 Sieg einfährt und Ela´s Goldträume zerplatzen lässt. 

Ela Aydin: „Es ist mit Bronze wieder die gleiche Farbe wie auf der letzten Europameisterschaft. Es macht mich zum Einen stolz, dass ich es wieder aufs Podest geschafft habe. Auf der anderen Seite bin ich enttäuscht, dass es nicht für das Finale gereicht hat. Ich habe sehr hart trainiert in den letzten Wochen und die Medaille zeigt, ich bin auf dem richtigen Weg nach Paris 2024.“

 

Bei ihrer ersten Senioren-Europameisterschaft war Anya Kisskalt in der Gewichtsklasse -49Kg ganz nah dran an der ersten EM-Medaille nach ihrem Wechsel in die Seniorenklasse. Kraftvoll, vielseitig und hochkonzentriert lässt sie Patimat Abakarova aus Aserbaidschan keine Chance. Mit 18:7 Punkten besiegt Anya die Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Rio. Eine weitere Olympia-Bronzemedaillengewinnerin steht Anya im Viertelfinale gegenüber. Es ist die Überraschungsathletin des vergangenen Jahres: die Israelin Abishag Semberg. Die Israelin wird ihrer Favoritenrolle in diesem Kampf gerecht und erkämpft einen 21:12 Punktesieg über die junge Nürnbergerin. Mit Platz 5 auf ihrer ersten Europameisterschaft bestätigt Anya ihre Ambitionen in Zukunft den Sprung aufs Podest zu schaffen.

Mit viel Action gestaltete der Neu-Ulmer Imran Özkaya heute seine Kämpfe in der Gewichtsklasse -63Kg. Der Auftaktkampf gegen den Finnen Niko Saarinen endet mit 29:14 Punkten. Auch das Viertelfinale gegen den Kroaten Lovre Brecic, Europameister 2018 und Multi-European Games Sieger 2021, ist geprägt von vielen Treffern. Endstand 22:12 Punkte für Imran. Große Freude beim Team über den Gewinn der zweiten Medaille an diesem ersten Tag in Manchester. 

Imran Özkaya: Natürlich bin ich mit dem Ziel nach Manchester gekommen, um Gold zu gewinnen. Dieses Mal hat es leider nur zu Bronze gereicht. Trotzdem bin ich sehr glücklich über den Gewinn meiner ersten Seniroen EM-Medaille. Jetzt werde ich weiter arbeiten und irgendwann aus Bronze Gold zu machen.“

Ebenfalls in dieser Gewichtsklasse -63Kg startete an diesem Tag WM-Medaillengewinner Iordanis Konstantinidis. Der 23-jährige hat noch gute Erinnerungen an die Stadt Manchester. Denn genau hier gewann er 2019 die letzte und einzige WM-Medaille für Deutschland. Heute fand Iordanis von Beginn an nicht in den Kampf, musste schnell einem Rückstand hinterlaufen und verlor am Ende mit 18:24 Punkten seinen Auftaktkampf gegen Novak Stanic aus Serbien.

Eine ganz knappe Auftaktniederlage musste auch Emircan Onus hinnehmen. Gegen den Slowenen Domen Mojl, der zuletzt Silber bei den Spanish Open gewinnen konnte, gab es immer wieder einen ausgeglichenen Schlagabtausch. Am Ende lief die Zeit gegen den Nürnberger und die gestartete Aufholjagd wurde nicht belohnt. Mit einer knappen 8:10 Niederlage muss Emircan diese EM beenden.

 

Hier in Manchester startet in Kürze die Eröffnungsfeier und im Anschluss beginnen die Finalkämpfe der Para-Wettbewerbe. Im direkten Anschluss kämpfen dann die Gewichtsklassen F-49Kg, F-53Kg, M-54Kg und M-63Kg um Gold. Alle Kämpfe finden auf einer Fläche statt und werden LIVE im BBC übertragen.