Die Grand Prix Serie startet in Rom mit 11 deutschen Kämpfern



Die Grand Prix Serie der World Taekwondo (WT) startet am 3. Juni in Rom/Italien. Insgesamt gehen 256 Athleten und ein Flüchtlingsteam an den Start. Für den Grand Prix in Rom haben sich die besten 32 Athleten in den olympischen Gewichtsklassen über das Olympic Ranking qualifiziert. Deutschland startet mit 7 Damen und 4 Herren bei diesem G6-Turnier

Der Status G-6 bedeutet, dass die Athleten die 6-fachen Weltranglistenpunkte sammeln können. Der Erstplatzierte erhält somit 60 Punkte für seinen Sieg. Neben den wichtigen Weltranglistenpunkten und glänzenden Medaillen wartet auch ein nettes Preisgeld von 5000, 3000 bzw. 1000 US-Dollar auf die Sportlerinnen und Sportler. 

Mit großer Spannung wird die Einführung des neuen Regelwerks erwartet. Alle Kämpfe werden nach dem „Best-of-three“-Modus ausgetragen. Damit sollen die Wettkämpfe aktiver und die Motivation, jede Runde zu gewinnen, gesteigert werden. Der „Best-of-three“ Modus bedeutet, dass nach jeder Runde ein Rundensieger ermittelt wird. Der Kämpfer, der zwei Runden gewinnt, gewinnt auch den Kampf. Eine vierte Runde, den sogenannten Sudden-Death, wird es somit nicht mehr geben. Gewinnt z.B. der Kämpfer mit roter Weste die erste Runde, muss der Kämpfer mit der blauen Weste die zweite Runde gewinnen. Ansonsten ist der Kampf vorbei, da der „rote“ zwei Runden gewonnen hat. 

Gewinnt „rot“ die erste und „blau“ die zweite Runde, entscheidet sich der Kampf in der dritten Runde. 

Wenn es innerhalb der Runden zu einem Unentschieden kommt, folgt die Ermittlung des Siegers dieser Runde anhand eines vorgegebenen Kriterienschema. 

 

Jannis Dakos: „Der Grand Prix in Rom wird für alle eine große Herausforderung. Zum einen, weil viele erstmals bzw. wieder in ihren olympischen Gewichtsklassen antreten werden. Zum anderen, weil die neuen Regeln zum Einsatz kommen. Ich reise selbst mit nach Rom, um genau zu sehen, wo unser Team aktuell steht. Live vor Ort zu sein gibt mir die Möglichkeit, mir ein besseres Bild vom Leistungsstand des Teams zu machen.“ 

 

Wie die Taekwondo-Elite mit dieser und einigen weiteren Regeländerungen in Rom zurechtkommen wird, werden wir schon am kommenden Freitag, 3. Juni 2022, sehen. Alle Kämpfe können im Livestream auf demYoutube-Kanal von WT Taekwondoverfolgt werden. 

 

Für das deutsche Team gehen an den Start:

-49Kg: Ela Aydin und Süheda Celik 

-57Kg: Anna-Lena Frömming und Madeline Folgmann 

-67Kg: Vaness Körndl  und Celine Yaguessvich 

+67Kg Lorena Brandl 

 

-58Kg: Iordanis Konstantinidis 

-68Kg: Eduard Drewlau und Imran Özkaya 

+80Kg: Alexander Bachmann 

 

Wettkampftage:

Freitag 3.Juni: M-58, M-68, F-57

Iordanis Konstantinidis, Imran Özkaya, Eduard Drewlau, Madeline Folgmann, Anna-Lena Frömming

Samstag 4.Juni: M+80, F-67, F+67

Alexander Bachmann, Vanessa Körndl, Celine Yagussevich, Lorena Brandl

Sonntag 5.Juni: M-80, F-49

Ela Aydin, Süheda Celik

 

Die Wettkämpfe starten jeweils um 10:00 Uhr. Eine Mittagspause ist für 14:00 -15:00 Uhr geplant. Ab 15:00 Uhr wird mit den Achtel- und den Viertelfinalkämpfen gestartet. Die Halbfinal- und Finalkämpfe beginnen jeweils um 19:30 Uhr. Die Siegerehrung schließt den jeweiligen Wettkampftag gegen 22:30 Uhr ab.