Deutsche Meisterschaft Technik und Deutscher Jugend-Cup



Die Deutsche Meisterschaft in Gehrden überzeugte mit hochklassigem Sport und einer optimalen Organisation

 

Ein fulminantes Wochenende haben die Technik-Spezialisten Deutschlands hinter sich: Im niedersächsischen Gehrden kamen die Poomsaeläuferinnen und -läufer am vergangenen Samstag zusammen, um bei den Deutschen Meisterschaften an den Start zu gehen. Nach der offiziellen Eröffnung durch den DTU-Präsidenten Stefan Klawiter, zu der Bürgermeister Cord Mittendorf extra das Maskottchen Gehrda mitgebracht hatte, begannen die Wettkämpfe in allen Klassen auf drei Flächen. Bevor die Techniker mit ihren in vielen Stunden antrainierten Poomsae-Läufen ihr Können unter Beweis stellten, erhielt Thekla Oetjens-Breitenfeld für ihre langjärhrigen nationalen und internationen Verdienste für die DTU den 8.DAN verliehen. Eine besondere Auszeichnung für die Niedersächsin und erstmalig in Deutschland. 

Erstmals konnten Fans auch von zu Hause aus per Livestream dabei sein und die spannenden Battles in den Recognized-, Freestyle- und Para-Klassen verfolgen. Mit über 300 Starts war das Programm bis in die frühen Abendstunden voll besetzt - und bedeutete auch für die beiden Bundestrainer Hado Yun und Daniela Koller volle Konzentration. Sie nutzten diese Meisterschaft genauso wie den Deutschen Jugend-Cup am Sonntag, um den aktuellen Leistungsstand der Kaderathleten unter Realbedingungen zu analysieren. Immerhin steht schon am nächsten Wochenende der Kick-Off Bundeskaderlehrgang für das kommende Jahr an, dessen Höhepunkt ja die Weltmeisterschaften im Mai in Dänemark sein werden. 

Beim reinen Nachwuchsturnier am Sonntag waren auch viele junge Talente dabei, die zum ersten Mal auf größerer Bühne starteten und ihre Sieger in den einzelnen Klassen suchten. Auch hier blickten die anwesenden Bundestrainer genau hin, wer von den motivierten und talentierten Sportlerinnen und Sportlern vielleicht einmal die deutschen Farben auf den Flächen der Welt vertreten könnte. Neben den klassischen Formen-läufen setzten auch einige Freestyle-Darbietungen neue Maßstäbe und wurden mit großem Beifall der mitgereisten Fans gewürdigt. Die Nachwuchsarbeit in der DTU läuft derzeit sehr zielführend und es ist ein hohes Niveau innerhalb des Kaders entstanden, sodass hochmotiviert auf die im Mai stattfindende WM gearbeitet werden kann. 

Die Länderwertung bei der Deutschen Meisterschaft sicherten sich am Ende eines langen und erfolgreichen Wettkampftages die Bayerische Taekwondo Union vor den Niedersachsen und den Hessen. Beim Deutschen Jugend-Cup gewann das Team der TU Baden-Württemberg vor der NTU und der BTU. 

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an den SV Gehrden, der als Ausrichter viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für diese Meisterschaften mobil gemacht hat und für eine besondere familiäre Stimmung in der Halle sorgte. 

Eine umfangreiche Bildergalerie hat die Momente festgehalten.

Alle einzelnen Ergebnisse können hier abgerufen werden.