Bundesversammlung der DTU-Jugend



Basis statt Spitze

Am 25.09.2020 und 26.09.2020 trafen sich die Jugendvertreter*innen der Landesverbände und die DTU-Jugend zur gemeinsamen Bundesvollversammlung.

Sechs Monate später als ursprünglich angesetzt war es dank gut organisierter Hygienekonzepte und motivierten Teilnehmenden möglich, vor Ort eine persönliche Tagung mit anschließender Wahlveranstaltung durchzuführen.

Das Wetter in Magdeburg hielt sich tapfer zur Nachtwächterführung am Freitagnachmittag. Geschichtliche Einblicke in das Kloster, Stadtmauern und Monster der Kanalisation hinterließen bei allen Eindruck. Die Essenz: Alles wahre Geschichten! (Mit einem Hang zur Ausschmückung durch den Erzählenden.)

Beim anschließenden Abendessen saßen wir mit genügend Abstand – doch die Gespräche kamen nicht zu kurz. Bereits hier bedankte sich die Taekwondo-Jugend Sachsen-Anhalt bei Stev Brauner, dem scheidenden Vorsitzenden der DTU-Jugend.

Der Samstag begrüßte die Funktionär*innen mit viel Regen. Das Ambiente im Raum war etwas kühl – die Stühle mit viel Abstand schauten sie auf die Leinwand. Als kleines Geschenk für die Teilnehmenden auf den Stühlen: liebevoll drapiert durch den Finanzhaushalt, das aktuelle Hygienekonzept der DTU sowie ein Desinfektionsfläschen und eine extra für diese Versammlung entworfene DTU-Jugend-Mund-Nasen-Maske. Veranstaltungen unter diesen Umständen müssen schließlich so angenehm und sportliche wie möglich gestaltet werden! Auch der Corona-Peptalk rund um Schutz und Wohlfühlen-für-alle durch Hilko Paschke setze den perfekt harmonischen Grundton für alles Kommende.

So lag die gesamte Aufmerksamkeit auf der Vorstellung der Ressorts in der DTU-Jugend: Der Schulsport (Paul Heinrich) ist und bleibt eine sehr beliebte Ausbildung Taekwondo zukunftsorientiert und kinderzentriert aufzubauen.

Internationales (Hilko Paschke) schwelgte in Erinnerung an die Jahre 2018 und 2019 – Taiwan, Korea, Dänemark. Allgemeine Freude auf weitere internationale Jugendbegegnungen, sobald es die globale Gesundheit erlaubt, beherrschte die Atmosphäre.

Das Antidoping (Jasmin Richter) arbeitet aktiv an einer Neudefinition des Begriffs „Doping“ und an der Vertiefung des Verständnisses, dass sicherer Sport auch informierter Sport bedeutet. Kinder und Jugendliche müssen erfahren, wie ihr Körper Substanzen und Überlastung verarbeitet.

Das Ressort Safe Sport (Charlotte König) stellte heraus, dass die Ziele der Prävention Sexualisierter Gewalt nur durch Bildung und Enttabuisierung zu erreichen sind.

Nach dieser inhaltlichen Vorstellung waren die Teilnehmenden gefragt: Wie stellt ihr euch die perfekte DTU-Jugend vor? Mithilfe der Kopfstandmethode beteiligten sich wirklich alle und für den Vorstand ergaben sich wertvolle Hinweise auf eine Verbesserung ihrer Arbeit für die Landesjugenden.

Danach ging es zum Administrativen: Die Wahl des neuen Bundesvorstandes. Es schien trockener zu werden und eine spritzige Moderation sorgte für die nötige Aufmerksamkeit.

Besonders erfreulich: Das DTU-Präsidium war fast vollständig zu diesem wichtigen Tag angereist. Immerhin verabschiedete sich Stev Brauner als langjähriger Vorstand der DTU-Jugend und reicht den Staffelstab an die neue Generation junger Sportfunktionäre.

Angekündigt durch Paul Heinrich hielt er zuallererst seine eigene Abschiedsrede. Als es von ihm hieß „eine Rede nach Stichpunkten“ war klar: das dauert. Der Abriss seiner Arbeit für die DTU-Jugend und seine Wünsche für die Zukunft ergaben eine ehrliche Reflektion. Kritische Anmerkungen fehlten jedoch nicht. Keine zwanzig Minuten später sprach der DTU Präsident Stefan Klawiter warm von der gemeinsamen Zeit. Stev sei stets ein positiv kritisches Präsidiumsmitglied gewesen. Es sei eine große Aufgabe des neuen Vorstandes diese breite Basis derart prosperierend weiterzuführen. 

Thomas Blanke – langjähriger Sportfunktionär in der DTU und Rechtsgelehrter – beendete die Reihe der Reden. Eine sehr gekonnt gesprochene Rede, die juristisch untermauert hinführte zu einem „alltagstaugliches Geschenk ohne Band“ (das Band bekommt er erst nach 20 Jahren Engagement) begeisterte die Zuhörenden. Stev habe die Jugend durch turbulente Zeiten zu etwas gebracht, wofür sie sehr dankbar seien. Er gebe allen im Raum das Beispiel von Stev Brauner. Stev wisse, wie man Funktionär wird und habe einen stilgerechten Abgang gefunden, den die wenigstens so hinlegen. Dafür allen Respekt.

Die bürokratischen, aber folgenreichen Wahlen des neuen Vorstandes der DTU-Jugend rundete die Veranstaltung ab. Einstimmig wurden gewählt: Paul Heinrich zum Bundesvorsitzenden und Charlotte König zur stellvertretenden Vorsitzenden. Hilko Paschke behielt seinen Posten im Ressort Finanzen und ebenfalls als stellvertretender Vorsitzender.

Diese Bundesvollversammlung war ein Erfolg auf ganzer Linie: Einen herzlichen Dank an die Organisation durch die Taekwondo-Jugend Sachsen-Anhalt.

Die Ausarbeitung des gemeinsamen Hygienekonzeptes der DTU und DTU-Jugend verhalf zu einer erfolgreichen und sicheren Veranstaltung im echten Leben.