2 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze in Antalya



Bei den "türkischen Wochen" konnten unsere Nationalmannschaften insgesamt 5 Medaillen holen. 2 Para-Medaillen, 2 Medaillen im Jugend-Bereich und 1 Medaille ging an die Seniorenmannschaft. Ein Saisonstart, der einen Status quo für die Mannschaften gibt.

Bei den insgesamt 3 Wettkämpfen im türkischen Badeort Antalya konnte die Deutsche Nationalmannschaft 5 Medaillen für sich verbuchen. Herausragend die Gold-, sowie die Bronzemedaille unserer Para-Sportler Christopher Frömmgen und Hasim Celik bei der Para-WM. Auch der Nachwuchs hat bei den Turkish Open mit Gold (Anja Kisskalt) und Bronze (Laura Nattermann) auf sich aufmerksam gemacht. Abgeschlossen hat Weltmeister Alexander Bachmann am letzten Wettkampftag die Turkish Open mit einer Silbermedaille. Außerdem wurden drei unserer internationalen Kampfrichter mit der Auszeichnung "Best Referee" geehrt.

Die "türkischen Wochen" in Antalya starteten für Deutschland gleich mit einem Paukenschlag. Bei seinem ersten internationalen Einsatz konnte Christopher Frömmgen in der Klasse P20 über 30 Jahre sensationell die Goldmedaille gewinnen und für einen historischen Moment in der DTU sorgen. Mit dem Gewinn der Goldmedaille krönt er sich zum ersten Technik-Weltmeister in der Para-Klasse in Deutschland. Nicht ganz so historisch, aber dennoch von immenser Bedeutung für seinen Weg zu den Paralympischen Spielen in Tokyo 2020 war die Bronzemedaille von unserem Para-Sportler Hasim Celik. Nach einer langen Durststrecke ohne nennenswerte internationale Erfolge zeigte Hasim, dass wir auf dem Weg nach Tokyo noch einiges von ihm erwarten können. Mit der Bronzemedaille hat Hasim viele wertvolle Punkte für die Weltrangliste gesammelt, über die er sich für die Paralympischen Spiele qualfizieren kann (die DTU hat bereits ausführlich darüber berichtet). 

   

Nach den tollen Erfolgen auf der Para-WM schickte die DTU ein 17-köpfiges Sportler-Team zum Presidents Cup, um beim ersten G2-Turnier der Saison wichtige Punkte für die Weltrangliste zu sammeln. Dies ist vereinzelt gelungen. Aufs Podest hat es bei diesem Turnier für unsere Sportler aber noch nicht gereicht. Trotzdem geben bei einem G2-Turnier auch die vereinzelt gewonnen Kämpfe, sowie Viertelfinalteilnahmen bereits wichtige Weltranglistenpunkte, die sich in der Gesamtzahl am Ende des Jahres sicherlich auszahlen werden. Deutlich zu sehen bei diesem Turnier war, dass alle Nationen den "Run" auf die heißbegehrten Weltranglistenpunkte gestartet haben. Viele Sportler mit Rang und Namen waren vertreten und hoben den Presidents Cup auf ein ganz anderes Niveau. Die Damenmannschaft flog nach dem Presidents Cup zurück in die Heimat.

Die Herren blieben noch, um bei den unmittelbar stattfindenden Turkish Open (G1-Status) teilzunehmen. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie von unseren Nachwuchssportler, die unter der Leitung von Marco Scheiterbauer, ebenfalls in Antalya in die Wettkampfsaison starteten. Mit Gold in der weiblichen Jugend -49Kg durch Anja Kisskalt und Bronze in der Klasse -42Kg durch Laura Nattermann zeigten vor allem unsere weiblichen Sportler, dass sie schon jetzt international ein Wörtchen mitzureden haben. Der Saisonstart ist geglückt.

Weltmeister Alexander Bachmann zeigte in der Klasse -87Kg seine ansteigende Trainingsform auch auf der Fläche und konnte sich in der stark besetzten Klasse bis ins Finale vorkämpfen. Hier konnte er verletzungsbedingt nicht antreten. Da die Herrenmannschaft nach kurzem Aufenthalt in Deutschland weiter zu den US Open nach Las Vegas fliegt, musste hier auf die Gesundheit des Sportlers besonders geachtet werden. Die Silbermedaille bei den Turkish Open ist aber ein gutes Indiz dafür, dass wir in dieser Saison mit weiteren Erfolgen von Alex rechnen können.

   

 

Nicht nur kämpferisch hat Deutschland in Antalya einige Male auf sich aufmerksam machen können. Auch die Kampfrichterleistung wurde in Antalya von der World Taekwondo Europe besonders honoriert. Hakan Bagdas, Abdullah Ünlübay und Alparslan Kanter erhielten die besondere Auszeichnung "Best Referee". Herzlichen Glückwünsch zu dieser Auszeichnung und für eure tolle Arbeit auf der Fläche.

 

 

Wie geht es weiter für unsere Mannschaften?

Die Damen starten am kommenden Wochenende bei den Egypt Open, die Jugend vertritt Deutschland bei den Slovenien Open in Ljubiljana. Die Herren nehmen den weiten Weg nach Übersee in Kauf, um bei den US Open weitere Weltranglistenpunkte zu sammeln.

Wir werden in den bekannten Medienkanälen berichten.