Leitbild und Grundsatzprogramm

Vision
Wir investieren in die Zukunft von jungen Menschen, indem wir Sport – insbesondere Taekwondo – als Methode, Mittel und Zweck der Jugendarbeit einsetzen. Für uns sind die regelmäßige Bewegung sowie das Erleben von Gemeinschaft im Sport Garanten für die Gesunderhaltung, das Wohlergehen und die positive persönliche Entwicklung von jungen Menschen. Indem wir jungen Menschen Orientierung bieten, motivieren und qualifizieren wir sie nachhaltig für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung. Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln werden wir für die Interessen junger Menschen einstehen und schaffen geeignete Rahmenbedingungen für die Partizipation junger Menschen an den sie betreffenden Entscheidungen. Wir sorgen dafür, dass Jugendarbeit im Sport die gesellschaftliche Anerkennung bekommt, welche ihren spezifischen Potenzialen entspricht.

 

Werte
Wir bekennen uns zur freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und den im olympischen Gedanken enthaltenen sportlichen Regeln des Fairplay. Wir sind eine parteipolitisch neutrale Organisation und gegen Extremismus oder Intoleranz jeglicher Art. Wir erkennen an, dass es keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt und bemühen uns, die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern zu berücksichtigen. Wir streben mit unseren Aktivitäten die Herstellung von Chancengerechtigkeit, Gleichberechtigung und Integration von jungen Menschen, unabhängig von sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft sowie ihrer Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität, an.
Wir räumen den Werten Fairness, Freundschaft, Toleranz und Achtung einen besonders hohen
Stellenwert ein.

Status
Die Grundlagen für unser Engagement und das unserer Untergliederungen regeln auf gesetzgeberischer Seite das SGB VIII (Kinder und Jugendhilfe, hier insbesondere §§ 11-13) sowie die Statuten des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Deutschen Sportjugend. Unsere Jugendordnung und die Satzung der Deutschen Taekwondo Union bilden den verbindlichen Rahmen unserer inhaltlichen Arbeit. Wir regeln die uns per Gesetz sowie durch Satzung und Ordnungen zugewiesenen Aufgaben eigenverantwortlich. Unsere Stellung innerhalb des organisierten Sports in Deutschland ist in der „Gemeinsamen Erklärung des Präsidiums der DTU und des Bundesvorstandes der DTUJ zur Gestaltung der Kinder-und Jugendarbeit in der DTU“ beschrieben.

Zweck
Wir und unsere Untergliederungen sind anerkannte Träger der freien Jugendhilfe in Deutschland (bzw. der jeweiligen Bundesländer) und setzen die Inhalte des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII) im und durch den Sport flächendeckend um. Wir entwickeln unter aktiver Mitbestimmung junger Menschen innovative Rahmenbedingungen im Jugendsport und leisten damit ergebnisorientierte Jugendhilfe. Wir vertreten die Interessen unserer Mitgliedsorganisationen und den dort in den Vereinen organisierten Kinder und Jugendlichen auf Bundesebene und setzen uns für die Bedürfnisse und Anliegen aller jungen Menschen ein.

Grundsatzprogramm 2018

Basis statt Spitze
Breitensportliche und basisorientierte Ausrichtung der Sportjugend ist zentrales Element unserer Kinder-und Jugendarbeit. Das leistungsorientierte Turnierwesen ist nicht Teil dieser Philosophie.

Struktur und Kontinuität
Ehrenamtlichen Strukturen werden durch angestellte hauptamtliche Mitarbeiter unterstützt, um hier sowohl Kontinuität und Langfristigkeit der fachlichen Arbeit zu gewährleisten. Für bestimmte Arbeitsbereiche können Referate berufen werden.