Inklusion im Taekwondo

Die Deutsche Taekwondo Jugend Ressort Engagemententwicklung sucht interessierte Taekwondo Vereine und Abteilungen, die das Thema Inklusion in den Strukturen in Ihrem Verein/ in der Abteilung implementieren möchten. (Zeitraum 2 Jahre) Es ist ein Modellprojekt zur inklusiven Öffnung im Taekwondo-Sport. Dabei sollte auch ein Fokus auf der Frage liegen, inwiefern ein solches Angebot tatsächlich zur Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung in der Sportart Taekwondo beiträgt. Teilnahmeberechtigt sind alle Vereine, die der DTU angeschlossen sind und nicht vom Sportverkehr ausgeschlossen worden sind. Zur Teilnahme ermutigen möchten wir insbesondere aber auch die Vereine, die nicht unbedingt aufgrund ihrer Ausrichtung bereits eine Affinität zum Inklusionssport haben.

Die Angebote selbst sollen langfristig im Vereinsspektrum verankert werden und sowohl Training, Gürtelprüfungen und natürlich alle weiteren Aktivitäten im Verein umfassen. Dabei sind alle Variationen möglich. Zudem sollen für die Projekte auch verstärkt Anstrengungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit unternommen werden, z.B. Tag der offenen Tür, Internet-Präsenz, etc. Denkbar sind auch Kooperationen mit anderen Institutionen, insbesondereSchulen (evtl. im offenen Ganztag) oder Einrichtungen im Bereich Inklusion z.B. Lebenshilfe.

Wir bieten:

  • Konzeptionelle und redaktionelle Unterstützung in der Entwicklung eines eigenen Inklusionskonzeptes
  • Regionale Unterstützung beim Aufbau von Netzwerken
  • Systemische Beratung und Coaching von ehrenamtlichen Personen (Vereinspersonal) im Aufbau und Betreuung  von Projekten
  • Unterstützung von Öffentlichkeitsarbeit vor Ort z.B. durch Flyer und Plakate in benötigter Anzahl
  • Impulse für Ideen zur inklusiven Mitgestaltung im Verein
  • Anerkennung und Würdigung als Modellstandort der Deutschen Taekwondo Jugend z.B. durch Presseberichte auf Facebook, Homepage und Taekwondo Aktuell
  • Wir bieten einen individuell vereinbarten Rahmenvertrag zur Umsetzung der Strukturen
  • Begleitung bei Bedarf vor Ort. Niemand wird alleine gelassen.
  • Bei Studenten der Sozialen Arbeit, Sonderpädagogik die Anerkennung als anerkanntes Praktikum

Wir fordern:

  • Aktive Mitarbeit und Nennung von fachlich geeigneten und engagierten Personen (mindestens 2) über die gesamte Projektlaufzeit
  • Bereitschaft, sich in dem Themengebiet Inklusion Aus- und Fortzubilden
  • Entwicklung von Konzepten, Dokumentation und Qualitätssicherung im Verein
  • Evtl. Kenntnisse und Fähigkeiten in dem Themengebiet (Sonderpädagoge, Sozialarbeiter, Sozialpädagogen)
  • Bereitstellung von Trainern und Helfern für die Umsetzung im Verein

Anspechpartner:

Muhammed Kocer
Referent Engagemententwicklung Deutsche Taekwondo Jugend
Postfach 2426
58414 Witten

E-Mail: engagement@dtujugend.de
Telefon: +49-(0)172-8898281